Ludwigslust-Parchim : Remondis setzt Kreis unter Druck

Gesammelte und verpackte Papierballen bei Remondis in Ludwigslust, um die Vermarktung dieses durchaus wertvollen Rohstoffes hat sich ein Teil des Grundsatzstreites um die Zukunft der Müllentsorgung entzündet. Entschieden wird Ende Mai im Kreistag.
Foto:
Gesammelte und verpackte Papierballen bei Remondis in Ludwigslust, um die Vermarktung dieses durchaus wertvollen Rohstoffes hat sich ein Teil des Grundsatzstreites um die Zukunft der Müllentsorgung entzündet. Entschieden wird Ende Mai im Kreistag.

Entsorger sieht sich vom Landkreis ungerecht behandelt und besteht darauf, dass die Leistungen schnell vergeben werden

von
07. April 2016, 21:00 Uhr

Der Streit um die Zukunft der Müllentsorgung im Landkreis ist abseits der politischen Ebene in die nächste Runde gegangen. Vor allem die „Remondis Mecklenburg GmbH“ sucht jetzt als eines der betroffenen Unternehmen die Öffentlichkeit und stellt auch Forderungen an den Landkreis.

„Wir fordern den Landkreis ganz klar auf, die vor Monaten ausgeschriebenen Leistungen schnell zu vergeben. Und wenn sich das geforderte Leistungsspektrum ändern soll, wie wir das aus der Zeitung erfahren haben, dann kann man nach der Vergabe auch darüber mit uns reden. Das gehört zum normalen Verfahren. Zudem haben wir das Gefühl, dass in der öffentlichen Diskussion hier Äpfel mit Birnen und teilweise Bananen verglichen werden.“ Lange bezog sich dabei auf die Unterschiede bei den Ausschreibungen, die es aus Sicht seines Unternehmens zwischen den bisherigen Leitungen und den neu ausgeschriebenen gab.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in unserer SVZ-Ausgabe am Freitag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen