zur Navigation springen

Wir in Lüttow-Valluhn : Reit- und Fahrverein startet in neue Saison

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Rund 100 Mitglieder pflegen auf dem Trakehnerhof Valluhn vor allem den Reitsport

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 14:10 Uhr

Im Jahr 2004 sind die beiden Gemeinden Lüttow und Valluhn nach Auskunft von Alt-Bürgermeister Heiko Frank zur Gemeinde Lüttow-Valluhn fusioniert, nicht zuletzt, um die Finanzkraft zu stärken. Das gesellschaftliche Leben der Vereine und Verbände spielt sich inzwischen in den drei Ortsteilen der Gemeinde, in Lüttow, Valluhn und Schadeland, ab.

Dabei ist der Reit- und Fahrverein Valluhn e.V. nicht mehr wegzudenken. Die Reitfreunde bereiten derzeit die neue Saison vor, Anfang März geht es mit der Mitgliederversammlung in das Vereinsjahr 2016.

Roland Cillwik vom Vorstand des Vereins ist der Kassenwart. Im Gespräch mit SVZ blickt er auf die Vereinsarbeit. Als er im Jahre 1994 dabei war, den Trakehnerhof aufzubauen, hatte sich Heinrich Gerke maßgeblich um den Aufbau des Vereins gekümmert. „Heute hat unser Verein rund 100 Mitglieder aus den umliegenden Orten, aber auch grenzüberschreitend kommen recht viele aus Schleswig-Holstein. Zu Hause ist der Reit- und Fahrverein Valluhn auf dem Trakehnerhof“, sagt Roland Cillwik. Besonders Kinder sollen an den Umgang mit dem Pferd und vor allem an den Reitsport herangeführt werden. Bis zu 60 Mitglieder sind nach Informationen von Roland Cillwik Kinder. „Unser jüngstes Mitglied ist vier Jahre jung. Und zu 98 Prozent bei den Kindern sind es Mädchen, die sich für den Reitsport interessieren“, macht er weiter deutlich und weist darauf hin, dass Jungen als Nachwuchs im Verein fehlen.

In jedem Jahr wird im Sommer ein Reitertag veranstaltet, um vor allen Dingen die noch unerfahrenen Reiter an das Turniergeschehen heranzuführen. Zu den traditionellen Veranstaltungen in Valluhn gehört das Ringreiten, das den Reitern dann doch schon Geschick abverlangt, wenn sie den Ring treffen wollen. Und zum Abschluss der Reitsaison steht die Hubertusjagd auf dem Programm, die sich bei trockenem Wetter in der Öffentlichkeit eines großen Zuspruchs erfreut. Hinzu kommen in diesem Jahr sieben Vielseitigkeits-Veranstaltungen auf dem Platz am Valluhner Sack.

„Die Entwicklung des Vereins bis heute ist sehr erfreulich. Wir haben guten Zuspruch aus der Region. Der Trakehnerhof stellt bei Bedarf auch Pferde für die Vereinsarbeit zur Verfügung“, sagt Roland Cillwik. Nach den Worten von Bürgermeister Marko Schilling leiste der Verein eine sehr gute Arbeit und stellt auch eine Besonderheit im öffentlichen Leben der Gemeinde dar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen