Kita Hagenow : Regenbogenland wurde zur Großbaustelle

Zahlreiche Eltern packten am Wochenende in der Kita Regenbogenland tatkräftig mit zu.  Fotos: Pohle
1 von 3
Zahlreiche Eltern packten am Wochenende in der Kita Regenbogenland tatkräftig mit zu. Fotos: Pohle

Die alte Kita in Hagenow wandelt an einem Tag ihr komplettes Gesicht - dank tatkräftiger Hilfe der Eltern.

von
23. Mai 2017, 08:00 Uhr

So ein Gewusel auf dem Kita-Gelände, und das an einem Sonnabend. Erdarbeiten auf der einen Seite, überall Frauen mit Farbpinseln in der Hand, Männer, die schwere Balken wuchten oder Holzstämme abfräsen, andere bringen Schubkarren voller Erde zu frisch gepflanzten Bäumen. Aktionstag in der Hagenower Kita Regenbogenland. Mehr als 60 Väter und Mütter hatten sich früh eingefunden, um gemeinsam mit vielen Erziehern und Mitarbeitern das weitläufig aber schon etwas in die Jahre gekommene Außengelände der städtischen Einrichtung auf dem Kiez in vielen Teilen neu zu gestalten. Der Einsatz war vom rührigen Elternrat unter Sebastian Höhne und Susanne Ringel nicht umsonst auf dieses Maiwochenende gelegt worden. Denn in der kommenden Woche feiert die große Einrichtung ihren 35. Geburtstag, da sollen die Gäste in Teilen eine andere Kita erleben. Die Stadt als Träger hilft wo sie kann. Parallel zum Einsatz der Eltern schickte sie Baufirmen, die mit schwerer Technik den Beton aus dem alten Innenhof brachen und abtransportierten. Gebaut wird hier ein neuer Hof, in dem die Kinder besser spielen können.

Jutta Lüders, die Leiterin der Einrichtung, wusste schon am Sonnabend kaum, wem sie zuerst danken sollte. Den Eltern, den vielen Hagenower Firmen, die den Umbau mit ihren teils sehr umfangreichen Materialspenden erst möglich machten oder eben auch der Stadt.

Zum Arbeitsbeginn waren nicht nur viele helfende Hände da, die einzelnen Arbeiten waren auch gut vorbereitet und organisiert. So wurden die hässlichen Metallcontainer für die Spielzeuge mit Holz verkleidet, haben die Kinder seit Sonnabend eine kleine Bühne zu ihrer Verfügung. Es gibt Balancierbalken, ein Tipi aus Weidenhölzern, Hochbeete in verschiedenen Größen und Höhen, frische Farben auf vielen Spielzeugen. Insgesamt dauerten die Arbeiten der vielen fleißigen Helfer, von den auch etliche ihr eigenes Werkzeug mitgebracht hatten, bis zum späten Nachmittag.

Das Jubiläum der Einrichtung in der aktuell 329 Kinder in Kita, Krippe und Hort betreut werden, wird in der kommenden Woche begangen. Bereits am Montag, dem 29. Mai, soll es eine erste Feier mit den Kindern geben, bevor am folgenden Tag die Ehrengäste erwartet werden. Die Kindereinrichtung war damals mit dem Bau des Kietz-Wohngebietes entstanden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen