zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. September 2017 | 03:39 Uhr

Regen konnte Wittenburger Party nicht stoppen

vom

svz.de von
erstellt am 24.Jul.2011 | 07:40 Uhr

Wittenburg | Der Norddeutsche Rundfunk hatte wieder eingeladen, und eine ganze Region ließ sich nicht lange bitten und zog auf schlammigen Grund im Schatten der Skihalle eine der größten Partys im ganzen Norden ab. Eine solide Schätzung der Gäste ergab die Zahl von gut 8000 und damit deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Da waren nicht nur die Verantwortlichen vom NDR erleichtert. Hatte doch das ausgesprochen miese Wetter im Vorfeld das Schlimmste befürchten lassen. Doch am Sonnabend gab es die erhoffte Regenpause, die zumindest am späten Abend die tolle Party auch zuließ.

Dafür hatte es zuvor Aktive und Zuschauer bei der Stadtwette, die wie immer live im Fernsehen übertragen wurde, erwischt. Ausgerechnet vor der Schaltung ins Programm ging ein Regenschauer nieder und das auf die Wittenburger, die als sonnenhungrige Badegäste auf einem Schneefeld Strandtreiben simulierten. Von oben nass, von unten kalt - selbst diese Kombination konnten den Beteiligten dann nicht mehr viel ausmachen, sie hatten sich schon vorher heiß gemacht.

Natürlich war es Ehrensache, dass die Stadtwette gewonnen wurde. Und natürlich blieb dieser Erfolg nicht dem Selbstlauf überlassen. Er war gut organisiert vor allem von der Verwaltung mit Karin Owszak an der Spitze. Vor allem die Vereine hielten zu ihrer Stadt, die Feuerwehr war mit großen Einsatz dabei, die Verwaltung selbst, der Internationale Bund, das DRK, um nur einige zu nennen. Insgesamt waren gut 70 Leute angeheuert worden, um auf dem extra aufgeschütteten Schneefeld Strandleben darzustellen. Kein Wunder, dass Bürgermeister Norbert Hebinck schon im Vorfeld viel Ruhe ausstrahlen konnte. Die gewonnenen 1000 Euro von Lotto Mecklenburg-Vorpommern kommen übrigens den "Amtsbergspatzen" zugute. Darüber hinaus haben alle Beteiligten auch landesweit etwas für den guten Ruf Wittenburgs getan.

Den "Rest" schafften dann die Tausenden, die bis 22 Uhr aus allen Richtungen auf den Festplatz strömt, um sich "Silly" nicht entgehen zu lassen. Sängerin Anna Loos war dann auch überrascht, wieviele Menschen gekommen waren. Es wurde ein gutes Konzert mit alten und neuen Songs und drei Zugaben. Neben der Hauptband waren natürlich Radiomoderator Ralf Markert und der Fernsehmann Frank Breuner die Männer des Abends, die die Sommertourband "TG", die Coverband "Stone" und die "Fanatic Dancer" aus Güstrow auf der Bühne unterstützen. Für alle, die da waren, ein schöner Abend mitten im bisher verregneten Sommer.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen