Landgasthaus Schwedt : Redefin lädt zur Taubenschau

Jürgen Häusler (links) und Holger Gülck stellten im vergangenen Jahr großartige Zuchtergebnisse zur Schau.
Jürgen Häusler (links) und Holger Gülck stellten im vergangenen Jahr großartige Zuchtergebnisse zur Schau.

Hunderte Rassetauben am Sonnabend und Sonntag im Landgasthaus zu bestaunen

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
02. November 2018, 14:00 Uhr

Gefiederte Schönheiten sind bei der 26. Rassetaubenschau am Wochenende im Landgasthaus Schwedt in Redefin zu erleben.

Die konkreten Vorbereitungen haben aber schon gestern begonnen. In aller Frühe nahmen sechs Preisrichter ihre Arbeit auf, um die Tiere nach den strengen Kriterien zu begutachten. Angemeldet wurden 477 Tiere, die zu 39 Ausstellern gehören. Die kommen nicht nur aus Mecklenburg, sondern auch aus Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. Die eigentliche Schau beginnt dann am Sonnabend ab 9 Uhr in Redefin, bis 18 Uhr ist geöffnet. Am Sonntag ist die Veranstaltung dann von 9 bis 14.30 Uhr geplant.

Veranstalter ist der Westmecklenburger Rassetaubenclub. Dessen 1. Vorsitzender Manfred Schell war mit seinem Stellvertreter Benjamin Trottner stark in die Vorbereitungen eingebunden. Die Schau wird vermutlich die Letzte an gewohnter Stätte sein, weil die Betreiberin des Landgasthauses schließen will.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen