Ausbildungsgerät für die Feuerwehr. : Rauchhaus für Zarrentin

Freude über das neue Rauchhaus - Ingo Pekron, Marko Schilling und Christian Edler (v.l.)
Freude über das neue Rauchhaus - Ingo Pekron, Marko Schilling und Christian Edler (v.l.)

Raiffeisenbank fördert gemeinnützige Projekte im Rahmen von 40 000 Euro pro Jahr

svz.de von
21. September 2015, 20:06 Uhr

Es erinnert an ein Puppenhaus für Kinder - es gibt eine Küche, ein Wohnzimmer und sogar einen Fitnessraum. Bewohnt wird es von kleinen Figuren von Playmobil. Doch was aussieht wie ein Spielzeug ist in Wahrheit ein Ausbildungsgerät der Feuerwehr. Es handelt sich um das neue Rauchhaus des Amtes Zarrentin, das vor wenigen Tagen in der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG präsentiert wurde.

Bei einem Rauchhaus handelt es sich um ein Modell eines Hauses, in dem mithilfe von Rauchgeneratoren und Schiebetüren, die Rauchsituation und -entwicklung während eines Brandes simuliert und erläutert werden kann. Zur Simulation wird eine Nebelflüssigkeit in die Generatoren gefüllt, die dann den vermeintlichen Rauch erzeugen. Die Luftzirkulierung kann von außen gesteuert und beeinflusst werden, um sie der dargestellten Situation anpassen zu können.

Die Anschaffungskosten für ein solches Rauchhaus belaufen sich jedoch auf knapp 1  200 Euro weshalb Christian Edler, Amtsjugendwart der Feuerwehren des Amtes Zarrentin, in Zusammenarbeit mit dem Amt Zarrentin einen Antrag bei der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG auf finanzielle Unterstützung eingereicht hat.

Diese fördert bereits im dritten Jahr gemeinnützige Projekte im Rahmen ihres Engagements „Stark für die Region“. Frei nach der Devise „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ fördert die Raiffeisenbank so gemeinnützige Projekte mit einer Gesamtspendensumme in Höhe von 40   000 Euro pro Jahr. Die Spendengelder stammen überwiegend aus den Zweckerträgen des Gewinnsparvereins der Volks- und Raiffeisenbanken.

In diesem Jahr konnten sich bereits 21 Vereine und Organisationen über die finanzielle Förderung freuen, darunter der Männergesangsverein Siek, das DRK Ortsverein Ratzeburg und der Schützenverein Trittau und Umgebung. Zu Beginn des Jahres rief die Raiffeisenbank ihre Mitglieder unter dem Motto „Bestimmen Sie mit! Wir vergeben 40  000 Euro für den guten Zweck“! dazu auf, Vorschläge für gemeinnützige und soziale Projekte einzureichen, die finanzielle Unterstützung benötigen. Mehr als 50 Spendenvorschläge für die unterschiedlichsten Projekte gingen bei der Bank bereits in der ersten Jahreshälfte ein.

Die einzelnen Projekte werden in den Anträgen vorgestellt. Ein bankinternes Gremium entscheidet anschließend darüber, welches Projekt in welcher Höhe gefördert werden soll. Damit übernimmt die Raiffeisenbank nicht zwangsläufig die gesamte Fördersumme, sondern manchmal auch nur anteilig.. „Wir möchten natürlich versuchen alles gerecht zu verteilen und so viele Projekte wie möglich zu fördern“, sagte Ingo Pekron, Bankbetriebswirt und Fillialleiter in Zarrentin. Bis zum 30. September können noch Anträge auf finanzielle Förderung bei der Bank eingereicht werden.

Das Rauchhaus des Amtes Zarrentin förderte die Raiffeisenbank mit 1000 Euro. Christian Edler und Marko Schilling, Amtsvorsteher des Amtes Zarrentin, freuen sich über ihr neues Lehrobjekt. „Es ist eine gute Möglichkeit, um damit in Kindergärten, in Schulen, aber auch in den eigenen Ausbildungsbetrieben der Feuerwehr selbst zu arbeiten und sie somit in ihrer Ausbildung zu unterstützen“, sagte Marko Schilling. „Ich durfte es auch schon ausprobieren“, sagte Christian Edler mit einem breiten Lächeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen