Hagenow : Radtour für Menschlichkeit

Während des Treffens am Ehrenfriedhof in Hagenow, wo die Teilnehmer von Bürgermeister Möller (r.) begrüßt wurden.
Während des Treffens am Ehrenfriedhof in Hagenow, wo die Teilnehmer von Bürgermeister Möller (r.) begrüßt wurden.

Aktionsfahrradtour des VVN für Frieden und gegen Neofaschismus

von
02. Mai 2019, 07:53 Uhr

Hagenow | Wie der Regionalverband der Partei „Die Linke“ informiert, hat die diesjährige Aktionsfahrradtour des VVN BDA Westmecklenburg-Schwerin begonnen. Unter dem Motto „Unterwegs auf Straßen und Plätzen für Menschlichkeit und Frieden, gegen Neofaschismus“ wollen die Teilnehmer mit der Radtour die Erinnerung und das Gedenken an die Opfer der Todesmärsche von Faschismus und Krieg fördern. Die erste Etappe endete am Ehrenfriedhof in Hagenow. Die Teilnehmer wurden dort von Bürgermeister Hagenows Thomas Möller und von Jacqueline Bernhardt, der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Linken im Landtag, begrüßt. Sie erinnerte bei der Begrüßung der Teilnehmer daran, dass am 8. Mai 1945 in Hagenow 144 Menschen beerdigt wurden. Es waren Menschen, die im KZ Wöbbelin aufgrund von Hunger, Durst und unmenschlichen Bedingungen im KZ in der kurzen Zeit seines Bestehens zu Tode kamen. Außerdem machte die Landespolitikerin auf die aktuelle weltpolitische Situation aufmerksam und mahnte zur Erinnerung. Im Anschluss legten die Teilnehmer auf dem Hagenower Ehrenfriedhof ein Gebinde nieder und setzten ihre Fahrt mit weiteren Besuchen in Bergen-Belsen fort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen