zur Navigation springen

Zarrentin : Radeln, um über Brustkrebs aufzuklären

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Eines von vier Pink-Ribbon-Teams startete zu einem Rundkurs, der am 26. September in Kassel enden wird

von
erstellt am 16.Sep.2014 | 15:54 Uhr

„Es geht uns darum, die Botschaft der wichtigen Früherkennung bei Brustkrebs tief in die Bevölkerung zu tragen“, erklärt Teamleiter Sven Frommhold seine gestrige Anwesenheit in der Schaalseestadt. Der 46-Jährige stammt aus Zwickau und ist einer der Radler, die sich früh auf den Weg ins rund 85 Kilometer entfernte Demen machen. Am Montag sind die drei Männer und drei Frauen von Hamburg aus gestartet. Als eine von vier Pink-Ribbon- Mannschaften mit 26 Teilnehmern. Insgesamt fahren die Gruppen über 3000 Kilometer zum gemeinsamen Treffpunkt nach Kassel, wo am 26. September die Aktion ausrollen wird.

„Beinahe jede Frau und auch jeder Mann hat im Laufe seines Lebens in seinem Umfeld Kontakt mit der Krankheit oder muss sich sogar selbst mit der Diagnose auseinandersetzen“, sagt Frommhold weiter im SVZ-Gespräch. Er selbst habe Leute im Team, die durch Brustkrebs Bekannte verloren hätten. Und berichtet vom Tourtagebuch, in dem alle Begegnungen mit den Menschen unterwegs festgehalten würden.

„Wir treffen bei unseren Gesprächen mit diesem sensiblen Thema fast immer auf offene Ohren. Viele melden sich bei uns, weil sie in irgend einer Form davon betroffen sind. Weil sie froh darüber sind, einmal offen mit anderen reden zu können“, berichtet Sven Frommhold. Und betont: „Es lohnt sich zu kämpfen. Das ist die Botschaft, die wir überall zurück lassen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen