zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. November 2017 | 23:37 Uhr

Neuhaus : Proben für die große Vorstellung

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Mitmachzirkus Zaretti hat sein Zelt an der Grundschule aufgestellt Alle Schulkinder der ersten bis vierten Klassen üben für die Vorstellungen

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Seit Montag steht zwischen dem Grundschulgebäude und der Sporthalle ein blau-rotes Zirkuszelt. Der Mitmachzirkus Zaretti ist gekommen, und alle Grundschulkinder üben seit gestern und auch heute, um heute und morgen Abend eine Vorstellung zu geben.

Gegen Mittag wird geprobt, wie der Einmarsch aller „Artisten“ ablaufen soll. Vorher hatten die Kinder aus den a-Klassen - auch die von der Außenstelle in Tripkau - fleißig geübt, sei es als Bodenturner, als Artist am Trapez, als Clowns, Zauberer oder aber Ponyführer. Dann wurde alles der Reihe nach durchgespielt und heute und morgen Abend werden einmal alle Klasse-a-Kinder und einmal alle Klasse-b-Kinder zeigen, was sie gelernt haben, bei den Aufführungen natürlich auch in schönen Kostümen und geschminkt.

Gino Maatz und sein Bruder Robert haben alles im Griff. Gino Maatz muss zwar immer wieder zur Ruhe mahnen, aber man sieht den Kindern an, dass sie ihr Bestes geben und in der Abendvorstellung vor Eltern, Großeltern und Geschwistern glänzen wollen.

Den Zirkus Zaretti gibt es schon seit 30 Jahren. Vater Philipp Maatz gründete ihn. Der Stammsitz der Zirkusfamilie ist in Itzehoe. Philipp Maatz und seine jüngste Tochter Loreen führen einen Mitmachzirkus, der zweite wird von den beiden Söhnen Gino und Robert Maatz geführt, die zusammen mit ihren Frauen und drei kleinen Kindern - das jüngste ist die erst sechs Monate alte Tochter Summer von Gino und Jennifer Maatz - gerade in Neuhaus sind und dann wieder weiter in einen anderen Ort ziehen. „Wir sind jede Woche woanders“, so Gino Maatz. Meist wird freitags angereist, dann wird aufgebaut und montags beginnen die Zirkusleute, mit den Schulkindern zu arbeiten.

Neben Gino und Robert Maatz ist noch ein weiterer, junger Mann, Florian, dabei. Die Drei bauen das Zelt auf, das in zwei Stunden steht. „Wir haben am Stammsitz auch noch größere Zelte, die zum Einsatz kommen, wenn wir an einer großen Schule sind.“

Gino Maatz liebt seine Arbeit mit den Kindern. Er ist nicht zu streng, aber lässt auch nicht alles durchgehen, denn natürlich hat er einen gewissen Anspruch daran, wie die Vorstellung ablaufen soll. Doch neben dem Ehrgeiz sollen die Kinder vor allem viel Spaß haben. Und dass sie den haben, merken die wenigen Zuschauer beim Proben deutlich. Großes Gelächter, als die Clowns sich gegenseitig den Gummihammer auf die „Birne“ hauen.

Lehrerin Anja Blosfeld, die seit den Herbstferien an der Grundschule unterrichtet, hat den Circus Zaretti schon in Lüneburg erlebt. „Die machen das richtig gut“, findet sie. Die Kinder tauchen in eine völlig neue Welt ein, manch eines überwindet seine Scheu oder entdeckt sein komisches Talent. Mit einem Sponsorenlauf im vergangenen Jahr haben sie sich das Geld „erlaufen“, damit dieses Projekt an die Schule kommen konnte. Die Eltern müssen abends natürlich eine Eintrittskarte kaufen. Heute Abend und morgen finden die Vorstellungen jeweils ab 18 Uhr statt, dann zieht der Zirkus weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen