zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. November 2017 | 11:02 Uhr

Polizei zeigt unübersehbar Präsenz

vom

svz.de von
erstellt am 14.Jun.2013 | 07:25 Uhr

Boizenburg | Die Polizei scheint derzeit in Boizenburg und Umgebung allgegenwärtig zu sein. Überall Beamte und Fahrzeuge. Gestern geriet gegen Mittag auch Erich Ferber in eine Kontrolle. Ede überraschte es kein bisschen, dass er sie problemlos überstand. Schließlich wusste er, dass bei ihm und seinem Auto alles in bester Ordnung ist. Das bestätigten dann auch der Polizeiobermeister David Berner und der Polizeikommissar Martin Hildebrandt. Die Rostocker kommen aus Waldeck, dort befindet sich ein Standort der zwei Bereitschaftspolizeihundertschaften des Landes, der andere ist in Schwerin.

Seit Montag sind Kräfte in der Flutregion im Einsatz. Auch Berner und sein Kollege Hildebrandt. Ihr Auftrag besteht darin, die Wege an den Hochwasserschutzanlagen für die Einsatzkräfte frei zu halten. Dafür schieben sie 12-Stunden-Schichten und zeigen sich gut gelaunt. Die Bürger erwidern die Freundlichkeit, mit der sie ihnen begegnen. Immer wieder nette Plaudereien, hier und da auch Kaffee und ein Stück Kuchen. So weit es möglich ist, setzen sie ihre Order feinfühlig um. Das Gros habe Verständnis, in den seltensten Fällen müssen sie energischer auftreten. Sie und ihre Kollegen schlafen in Wittenburg und Hagenow. Berner und Hildebrandt nicht lange. Die Beiden rechnen für Sonntag mit ihrer Ablösung.

Ein Rückzug der Beamten ist noch nicht in Sicht, sagt Fredo Kreft. Solange die Experten von einer Krisensituation im Gebiet der Elbe und Sude sprechen, zeigt die Polizei verstärkte Präsenz. Bereitschafts-, Wasserschutz- und Autobahnpolizei verfünffachen derzeit die Anzahl der Autos im Fuhrpark des hiesigen Polizeireviers. Stehen sonst drei Wagen zur Verfügung, sind jetzt 15 unterwegs. Das erweitert natürlich die Handlungsspielräume für den Revierleiter. Der Erste Polizeihauptkommissar lenkt und leitet um die 50 Beamte. Im Ergebnis ist es in der Stadt deutlich ruhiger geworden. Es kann gut sein, dass sich manch einer rund um die Uhr beobachtet fühlt, erklärt er sich die aktuell relative Ruhe im Bereich der Kriminalität. Auch die Autofahrer zeigen Verständnis für einige Behinderungen und die Kontrolltätigkeit. Fredo Kreft bedankt sich bei allen, die den Anforderungen bereitwillig Folge leisten und wundert sich nach wie vor mächtig über etliche Unbelehrbare, die die Umleitung der Bahnhofstraße ignorieren. Diese Stelle bleibt für uns ein Schwerpunkt, sagt er im SVZ-Gespräch. Das ist erforderlich, wie hier 80 Maßnahmen wegen Verstöße innerhalb nur kurzer Zeit beweisen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen