zur Navigation springen

Hagenow : Polizei schnappt sogenannten Einmietbetrüger

vom

Durch den heißen Tipp eines bereits Geschädigten konnte das Kriminalkommissariat, Außenstelle Hagenow, in der letzten Woche eines sogenannten Einmietbetrügers in Hagenow habhaft werden.

svz.de von
erstellt am 28.Okt.2012 | 08:22 Uhr

Hagenow | Durch den heißen Tipp eines bereits Geschädigten konnte das Kriminalkommissariat, Außenstelle Hagenow, in der letzten Woche eines sogenannten Einmietbetrügers in Hagenow habhaft werden.

"Aufgrund eines Bürgerhinweises haben wir am 24. Oktober gegen 14 Uhr den per Haftbefehl Gesuchten festnehmen können, nachdem die Polizei hinzugeholt worden war", erinnert sich Jan Steglich, Mitarbeiter der Kripo, an den Vorgang. Der aus der Region stammende Mann sei nach einem Datenabgleich in die Justizvollzugsanstalt überstellt worden, berichtet der Kriminalhauptkommissar weiter gegenüber der SVZ beim traditionellen Polizei-Wochenendgespräch. "Nun sitzt der Mann erst mal seine Strafe ab. Die Ermittlungen zu der neu angezeigten Straftat dauern noch an. Hierfür wird er sich dann auch noch zu verantworten haben", sagt Steglich und übergibt in der Runde an den amtierenden Revierleiter Ingo Skirde. Der weiß zu berichten, dass in den letzten Tagen wieder vermehrt Wildunfälle durch die Beamten aufgenommen werden mussten. "Allein von Freitag zu Freitag waren es 33 Unfälle in unserem Zuständigkeitsbereich." Vermehrt sei es zu Zusammenstößen mit Wildschweinen gekommen, streicht der Polizeihauptkommissar heraus. Deshalb sei derzeit höchste Aufmerksamkeit geboten. Anschließend berichtet Skirde von einem Zusammenstoß mit einer Schäferhündin, der sich am 22. Oktober gegen 0.40 Uhr auf der B 5 in Redefin kurz vorm Ortsausgang ereignet habe. "Das Tier sprang plötzlich auf die Straße und trotz sofortiger Vollbremsung konnte die Kollision nicht mehr verhindert werden. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Die Hündin wurde leicht verletzt und musste von einem Tiernotdienst abgeholt werden. Da sie kein Halsband hatte, wäre es schön, wenn sich der Besitzer bei uns melden könnte. Vielleicht weiß ja auch der ein oder andere Redefiner, wem die Hündin gehört."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen