Streife schnappt zwei Kraftfahrer unter Verdacht von Drogen : Polizei findet Rauschgift in Geldbörse

<fettakgl>Mit dem 'Drug Control'</fettakgl> (l.) können im Test Drogen (r.) nachgewiesen werden.
1 von 3
Mit dem "Drug Control" (l.) können im Test Drogen (r.) nachgewiesen werden.

Es war nur eine Routinekontrolle wegen eines Blinklichts. Doch raus kam ein Rauschgiftdelikt. Eine Polizeistreife kontrollierte am Montag in Ludwigslust eigentlich nur einen Passat, der offenbar tiefer gelegt war.

svz.de von
08. Januar 2013, 06:06 Uhr

Ludwigslust/Neustadt-Glewe | Es war nur eine Routinekontrolle wegen eines Blinklichts. Doch raus kam ein Rauschgiftdelikt. Eine Polizeistreife kontrollierte am Montag gegen 15.55 Uhr auf der Ludwigsluster Fritz-Reuter-Straße einen Passat. Polizeikommissar Dommer: "Der Wagen war offenbar tiefer gelegt und getunt, das Blink- als Standlicht geschaltet." Eigentlich nur ein Verstoß gegen Bau- und Betriebsvorschriften. Routinemäßig fragten Dommer und seine Kollegin im Polizeicomputer an. Polizeikommissar Dommer: "Dabei kam raus, dass der 25-jährige Passatfahrer aus Hagenow im Zusammenhang mit Drogen bekannt war." Die Beamten brachten den Mann aufs Revier. Er stimmte einem Test auf Urinbasis zu, gab eine Probe ab. Mit Hilfe des Testgeräts "Drug Control" wurde die Probe sofort analysiert. Dabei werden Urintropfen in das Gerät getupft. Es ist in der Lage, im Vortest fünf verschiedene Drogenarten nachzuweisen. Im Fall des Passatfahrers zeigte der Urintest Cannabis, Amphetamine und Kokain an. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizisten in der Reißverschlusstasche seiner Geldbörse zwei Tütchen mit einer verdächtigen Substanz. Der Mann sagte den Beamten, dass es Speed und der Rest vom Wochenende sei.

Anschließend ging es zur Blutentnahme in den Stift. Für den Passatfahrer gab es eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, und weil er offensichtlich Speed bei sich hatte, auch noch eine Strafanzeige.

Nicht die einzige Drogengeschichte, mit der Polizeikommissar Dommer und seine Kollegin am Montag zu tun hatten. Bereits am Vormittag hatte die Streife in Neustadt-Glewe einen Audifahrer erwischt, der offenbar unter Drogeneinfluss unterwegs war. Dommer: "Er fiel uns auf, weil er in der Otto-Lilienthal-Straße ohne Sicherheitsgurt fuhr." Auch hier gab es routinemäßig eine Abfrage im Computer. Und siehe da: Der Audifahrer war ebenfalls polizeibekannt. Der Drogentest zeigte den Verdacht auf Amphetamine an. Polizeikommissar Dommer: "Er stritt ab, unter Drogeneinfluss zu stehen." Trotzdem bekam er Anzeigen. Der durchgeführte Bluttest im Krankenhaus wird die Wahrheit zeigen.

Polizeisprecher Klaus Wiechmann: "Dass wir Kraftfahrer unter Drogeneinfluss stellen, ist nicht ungewöhnlich. Zwei Autofahrer am hellichten Tag und kurz hintereinander unter Rauschgift-Verdacht, das ist allerdings schon selten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen