Lesenacht : Plapperschnuten schlugen sich tapfer

Nach dem Schatz musste fleißig gesucht werden.
Foto:
Nach dem Schatz musste fleißig gesucht werden.

von
05. Mai 2015, 10:50 Uhr

Unter dem Motto „Piraten der Nacht“ fand kürzlich in der IB- Kita „Plapperschnut“ des IB Nord e.V. im Hortbereich die 2. Lesenacht statt. Da die Fähigkeit des Lesens für die Bildung und Freizeit wichtig ist, sollte den Kindern auch ein aktiver und kreativer Umgang mit anderen Texten ermöglicht werden. Diese Möglichkeit hat sich den Kindern in der Lesenacht geboten. Die Vorbereitungen dafür liefen schon Tage vorher auf Hochtouren. So erfuhren die Kinder, wie Piraten sich ein Boot aus Holz bauten, wie sie sich verständigten (Flaschenpost), wie sie verborgene Schätze anhand einer Schatzkarte finden könnten und wie man zusammen Piratenlieder sang.

Zuerst bauten sich die Teilnehmer ihr Piratenlager. Danach bereiteten sie sich unseren Piratenschmaus zu, denn Piraten sind Selbstversorger. Nachdem dieser verzehrt war, gab es eine Geschichte vom Piraten Hasenzahn. Der Wunsch der Kinder mal einen eigenen Schatz zu suchen und anhand einer Schatzkarte zu finden, erfüllte sich auch noch. Bestückt mit selbstgebauten Booten, der Flaschenpost und Schaufeln ging es auch schon los. Die Schatzkarte vor sich liegend merkten die Kinder sehr schnell, dass das Lesen einer Schatzkarte gar nicht so einfach war. Auf dem Weg zum Schatz mussten die kleinen Piraten verschiedene in der Karte markierte Orte finden, ein Piratenlied singen, Sandburgen bauen, ihre gebauten Boote zu Wasser lassen, eine Flaschenpost verschicken und den zweiten Teil der Schatzkarte finden. Nachdem alle Aufgaben mit Stolz gelöst und der Schatz geborgen war, stellten sie fest: „ Oh welch ein Schreck, der Schlüssel für das große Schloss war weg“. Eine Reihe von Symbolen mussten sie suchen, das gab so manches Piratenfluchen. Nach langem Suchen wurde der Schlüssel gesehen. Gemeinsam öffneten die Kinder den gefundenen Schatz. Nachdem dieser gerecht aufgeteilt war, stellten sie noch ihre Piratenbücher und die ein oder andere Geschichte vor.

Aber auch die Piraten müssen mal ins Bett. Nach einem langen und anstrengenden Tag fielen alle in ihre Kojen. Es gab noch eine Piraten Gute Nacht Geschichte und friedlich schlummerten die Kinder bis zum nächsten Morgen. Gemeinsam gab es am Morgen noch einen Piratenschmaus und danach zogen alle zufrieden und glücklich wieder nach Haus. Allen, die diese schönen Stunden möglich machten, auf diesem Wege ein großes Dankeschön, denn ohne ihre Unterstützung wäre die Umsetzung dieser tollen Lesenacht nicht möglich gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen