zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. Oktober 2017 | 03:30 Uhr

Hagenow : Pkw brennt im Straßengraben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hagenower Wehr rückt mit zehn Leuten aus / Unfall zuvor auf Toddiner Chaussee

svz.de von
erstellt am 17.Jun.2014 | 20:30 Uhr

Auf der L04, in Höhe der Einmündung nach Granzing, ist in den frühen Morgenstunden von gestern, um 3.29 Uhr, ein Pkw in einem Straßengraben ausgebrannt. Das teilte die Polizei mit. Nur wenige Minuten später, um 3.33 Uhr, wurde die Hagenower Feuerwehr alarmiert. Die Blauröcke rückten mit einem Tanklöschfahrzeug, einem Rüstwagen sowie einem Rettungswagen aus. Insgesamt waren zehn Kameraden an dem Einsatz beteiligt.

„Als wir eintrafen, brannte der Pkw schon in voller Ausdehnung“, sagt Einsatzleiter Thomas Welzel. Das Feuer konnten sie jedoch schnell unter Kontrolle bringen, fügt er hinzu. Sie hätten zudem noch Licht auf dem Rüstwagen angebracht, um die Einsatzstelle ausleuchten und nach möglichen Personen absuchen zu können.

Zudem hätten sie mit zwei Trupps auch noch die nähere Umgebung des Brandortes abgesucht. „Irgendwer muss den Wagen ja dorthin gebracht haben“, meint Thomas Welzel. Bei dem Pkw handelt es sich um einen Opel, der von einem Anwohnerparkplatz in Hagenow gestohlen wurde. „Der Besitzer, ein schon älterer Herr, hatte ihn am 15. Juni um 11 Uhr abgestellt“, sagt Klaus Wiechmann, Öffentlichkeitsarbeit bei der Polizei. Am Montag, 16. Juni, habe der Besitzer gegen 12 Uhr noch einmal nach dem Fahrzeug gesehen, dass zu diesem Zeitpunkt noch da war. Unbekannte haben dann in der Zeit danach den Wagen entwendet. Interessanter Zwischenfall: Am Montagabend ist ein Pkw auf der Toddiner Chaussee in Höhe der Tankstelle gegen einen Zaun geprallt, an dem ein Kennzeichen hängen blieb. Dieses Kennzeichen ist identisch mit dem des ausgebrannten Pkw. Der finanzielle Schaden trotz des großen Brandes 500 Euro. Die Ermittlungen nach dem/die Täter laufen in alle Richtungen.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen