zur Navigation springen

Amt Hagenow-Land : Picher: Schulverband senkt Umlage

vom

Zum Ende des ersten Schulhalbjahres 2012/2013 kamen die Mitglieder des Schulzweckverbandes Picher zur Beratung zusammen. Dabei ging es hauptsächlich um den aktuellen Haushalt für 2013.

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2013 | 10:48 Uhr

Picher | Zum Ende des ersten Schulhalbjahres 2012/13 kamen die Mitglieder des Schulzweckverbandes Picher zur Beratung zusammen. Dabei ging es den Bürgermeistern aus den Gemeinden des Amtes Hagenow-Land hauptsächlich um den aktuellen Haushalt für 2013, der am Dienstagabend beschlossen wurde. Verbandsvorsteher Detlef Christ erklärte nach der Beratung, dass der Verband die Umlage pro Schüler um 100 Euro pro Jahr senken werde.

Worum geht es dabei im Besonderen? "Durch den zusätzlichen Einbau einer Lärmschutzdecke in die sanierte Turnhalle sind dem Verband Kosten von 39 000 Euro entstanden, die nicht in unserem Haushalt abgesichert waren. Deshalb mussten wir uns dazu entschließen, die Umlage zeitweilig von 1100 Euro pro Schüler auf 1300 Euro zu erhöhen. Nun ist ein Jahr vergangen, und wir haben am Dienstag die Senkung der Umlage um 100 Euro pro Schüler auf 1200 Euro beschlossen. Eigentlich hatten wir vorgesehen, wieder auf den ursprünglichen Satz zurückzugehen, doch das können wir angesichts der Haushaltslage noch nicht umsetzen. Ich denke, dass wir für den Haushalt 2014 wieder auf den Ausgangsbetrag zurück gehen können." Im Vergleich zu den 1200 Euro in Picher entrichten die Gemeinden, deren Schüler die drei Hagenower Schulen besuchen, im Durchschnitt 1115 Euro Umlage pro Schüler und Jahr, sagte gestern Birgit Heimke von der Stadtverwaltung auf SVZ-Nachfrage.

Ansonsten ist der Haushalt des Picher Verbandes knapp bemessen. Die unvorhergesehene Sanierung der Turnhalle (SVZ berichtete) hat doch mächtig die finanziellen Mittel dezimiert. Dennoch soll in moderne Computertechnik investiert werden. "Wir haben 5000 Euro im Haushalt für die Umrüstung und Modernisierung des Computerkabinettes an der Schule eingestellt.

Es sind neue Anschaffungen nötig, und dieses Geld wollen wir gern bereitstellen", sagte Christ weiter, der von der Verbandsversammlung den Auftrag erhielt, mit den Sportvereinen, die die Turnhalle nutzen, neue Verträge abzuschließen. Hierbei steht aber fest, das die Preise in ihrer bisherigen Höhe nicht weiterhin aufrecht erhalten werden können. "Wir möchten, dass die ortsansässigen Vereine im Winter in der Halle weiter trainieren können, aber die bisherigen Konditionen sind nicht mehr möglich", so der Verbandsvorsteher im Gespräch mit SVZ. Hier wird es in den kommenden Wochen Gespräche geben. Was die Anfahrt der Schülern aus dem Bereich Krenzlin und Krenzliner Hütte zur Schule nach Picher betrifft, wird sich der Schulverband darum kümmern, dass die Buszeiten verringert werden. Derzeit brauchen Schüler aus diesem Bereich mehr als 50 Minuten obwohl der Ort nur 2,5 Kilometer entfernt ist.

Was die Schülerzahlen angeht, so stimmen die Prognosezahlen des Landkreises den Verband durchaus positiv. "Derzeit gehen 200 Schüler in die Theodor-Körner-Schule. Für das Jahr 2015 sieht die Prognose rund 50 Schüler mehr vor. Darauf sind wir eingestellt", so Detlef Christ.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen