Drei Länder - Drei Städte - Ein Fluss : Pedale treten für den Stadtsieg

Petra Götz und Rangerin Simone Schneider.
Petra Götz und Rangerin Simone Schneider.

Nach einer Pause soll die Elbe-Velo-Tour 2017 regionaler Saisonauftakt für den Elberadweg zwischen Boizenburg, Lauenburg und Bleckede sein

svz.de von
06. Mai 2017, 09:00 Uhr

Bei der letzten ElbeVeloTour im September 2015 gewann Boizenburg mit 263 Startern den Wanderpokal vor Bleckede und Lauenburg. 2016 fand die Tour nicht statt, dafür heißt es am Sonntag, den 14. Mai, wieder: „Drei Länder - Drei Städte - Ein Fluss.“ Dann können Radfahrer erneut gemeinschaftlich die wunderschöne 46-Kilometer-Strecke des Elberadwegs durch das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe zwischen Boizenburg, Lauenburg und Bleckede erkunden. Währenddessen durchqueren sie gleich drei Bundesländer: Mecklenburg-Vorpommern, Lauenburg und Niedersachsen.

„Die Bürgermeister der drei Städte haben beschlossen, die ElbeVeloTour vom September in den Mai zu verlegen und damit die Saison für den Elberadweg in der Region offiziell zu eröffnen“, erklärt Petra Götz, die Tourismusverantwortliche für die Stadt Boizenburg, den neuen Termin gegenüber der SVZ.

Gestartet werden kann, wie bei den bisherigen vier ElbeVeloTouren, in allen drei Städten zwischen zehn und elf Uhr - in Boizenburg diesmal am Weidenschneck, in Lauenburg am Altstadtkiosk auf dem Lösch- und Ladeplatz und in Bleckede im Schlosshof. Die Starter werden jeweils gezählt, welche Stadt am meisten Starter verzeichnen kann, gewinnt. Fahrtrichtung und Länge der Strecke sind jedem Radler selbst überlassen. In Boizenburg wird Bürgermeister Harald Jäschke um zehn Uhr die Radfahrer am Startpunkt Weidenschneck begrüßen.

„Jeder Starter erhält zu Beginn der Tour eine Fahrkarte für die Fähre in Bleckede und eine Stempelkarte“, erläutert Petra Götz. „Stempel können die Radfahrer an allen Aktionspunkten bekommen. Mit zwei Stempeln und der richtigen Beantwortung einer Frage kann man an unserem Gewinnspiel teilnehmen.“ Bei diesem werden Gutscheine verlost.

Aktionspunkte sind in Boizenburg die neue Outdoor-Ausstellung „EinFlussReich“, der Altstadtkiosk in der Lauenburger Elbstraße, das Melkhus in Sassendorf, der Schlosshof in Bleckede und der Campingplatz Elbeling in Radegast.

Im „EinFlussReich“ betreut Rangerin Simone Schneider zusammen mit ihren Junior-Rangern die Besucher der sehenswerten Ausstellung zum Thema Hochwasser. Außerdem stehen dort die Lebenshilfe-Werkstätten mit einem kleinen Fahrradservice bereit, dort kann man Luft aufpumpen oder auch eine Schraube nachziehen lassen. Die VersorgungsBetriebe Elbe bieten Geschicklichkeitsspiele an, ein Unternehmen aus Sumte stellt Liegefahrräder vor und bei der BioObstBüdnerei Thümmrich kann man sich mit gesundem Obst und Säften stärken. „Außerdem gibt es eine Fotobox, in der die Radfahrer mit dem Logo der ElbeVeloTour Erinnerungsfotos in Postkartengröße machen lassen und gleich als Beweis für die Teilnahme mitnehmen können“, lächelt Petra Götz. „Und natürlich laden wir alle Radfahrer auch zur Besichtigung der Boizenburger Altstadt ein.“

Am Altstadtkiosk in Lauenburg werden von 13 bis 16 Uhr Fahrräder versteigert, dort ist eine Ausstellung historischer Fahrräder zu sehen, Kinder können basteln oder einem Clown zusehen, Erwachsene der Livemusik von „Ton in Ton“ zuhören oder am Glücksrad der VersorgungsBetriebe drehen. Im Malkhof können die Pedalritter Milchprodukte erwerben und den Streichelzoo besuchen.

Bleckede wartet mit seinem Café im malerischen Schlosshof und der Ausstellung zur Flusslandschaft Elbe im Biosphaerium auf und der Campingplatz in Radegast mit selbst gebackenem Apfelkuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert