zur Navigation springen

Seltenes Handwerk : Orgel-TÜV in Marsower Kirche

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Rostocker Orgelbaumeister Johann-Gottfried Schmidt überprüft historisches Instrument / Förderverein sucht ständigen Orgelspieler

von
erstellt am 09.Okt.2014 | 15:42 Uhr

Die Feldsteinkirche in Marsow ist ein Kleinod. Rührig kümmert sich der Förderverein um die Erhaltung und Sanierung der kleinen Kirche und hat dabei schon beachtliche Fortschritte erreicht. Jetzt war Orgelbaumeister und Fachrestaurator Johann-Gottfried Schmidt aus Rostock im sakralen Bau, er überprüfte die sanierte Orgel, man könnte auch Orgel-TÜV dazu sagen.

Bei der Marsower Orgel handelt es sich um ein interessantes Instrument. Nach den Worten von Orgelbaumeister Schmidt wurde die Orgel im Jahre 1887 gefertigt und noch nicht in die Kirche eingebaut.

„Zwischenzeitlich war der Chef der damaligen Orgelbaufirma, Friedrich Friese, verstorben. Und sein Nachfolger Marcus Runge hat das Instrument im Jahre 1911 im Zuge der umfassenden Sanierung in der Marsower Feldsteinkirche aufgestellt und dabei auch einige Veränderungen vorgenommen, die den Wünschen der Auftraggeber und dem Zeitgeschmack entsprachen“, sagte Johann-Gottfried Schmidt und wendet sich wieder den Pfeifen-Dichtungen zu.

Vor eineinhalb Jahren hat der Rostocker Orgelbaumeister Schmidt das Instrument in der Feldsteinkirche restauriert. „Zu jedem Auftrag gehört, dass ich nach einer gewissen Zeit eine umfassende Durchsicht am Instrument durchführe. Dazu haben wir Pfeifen aus der Orgel herausgenommen, um Reinigungsarbeiten durchzuführen, wir kontrollieren Dichtungen und führen Regulierungsarbeiten aus“, erläutert der Experte im SVZ-Gespräch.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Freitag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen