zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. September 2017 | 18:16 Uhr

Offene Werkstätten in Hagenow

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow gGmbH hatte gestern zu einem großen Besuchsprogramm eingeladen das viele Besucher interessierte

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 15:11 Uhr

Dietmar Bruche (53) aus Pogreß arbeitet in den Hagenower Werkstätten. Gestern montierte er spezielle Halter für Rollos, die der Beschäftigte der Werkstätten als Zuarbeit für einen Geschäftspartner dann zusammenbaut.

„Ich habe hier eine Beschäftigung und bin unter Leuten. Das gefällt mir“, sagte er im SVZ-Gespräch. Die Beschäftigten der Hagenower Werkstätten hatten sich gestern gut auf ihren großen Tag vorbereitet. Regelmäßig gibt die Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow gGmbH Einblicke in die Arbeit in den unterschiedlichen Einrichtungen.

„Wir laden im zweijährigen Rhythmus in unsere Werkstätten ein. Damit wollen wir zeigen, was unsere Beschäftigten leisten können, und die Besucher bekommen einen Einblick in unsere Arbeit“, sagt gestern Detlef Postler, der Leiter der Hagenower Werkstätten. Das Lebenshilfewerk bietet für Menschen mit Handicap vielfältige Arbeiten an. „Wir haben hier beispielsweise eine Hauswirtschaftsgruppe, die sich um die Essenversorgung kümmert, wir haben eine Tischlerei, eine Metallabteilung, eine Garten- und Landschaftspflegegruppe, und es gibt unterschiedlichste Verpackungsgruppen. Außerdem besteht im Klunk ein Nähatelier, und im Kühne Werk arbeiten Beschäftigte im Verpackungsbereich“, erläutert der Werkstattleiter weiter. In den Hagenower Werkstätten und den dazu gehörigen Betriebstätten in Boizenburg und in Kneese sind nach seinen Worten rund 380 Menschen mit Behinderungen beschäftigt.

Das Interesse der Öffentlichkeit war gestern zum Tag der offenen Werkstatt ungebrochen. Viele Angehörige, Vertreter des öffentlichen Lebens und von Firmen und Einrichtungen nutzten gestern die Möglichkeit, um dem Lebenshilfewerk in Hagenow einen Besuch abzustatten. Es gab einen Bus-Shuttle zu den Außenstellen und ein buntes Programm.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen