zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

11. Dezember 2017 | 20:13 Uhr

Hagenow : Noch zwei Jahre Schonfrist für Mecki

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Hagenower investiert weiter in alten Kultursaal. 2017 muss er sich rechnen

von
erstellt am 30.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Zwei Jahre gibt Martin Giesenhagen dem Mecki noch. Dann muss der alte, neu aufgemöbelte Kultursaal laufen. Sein Konzept dafür: mit speziellen Angeboten überregional Leute anlocken. Anders funktioniere es nicht, sagt er. Der nächste Höhepunkt ist die Aufzeichnung der NDR Plappermoehl am 21. November.

Als er den Anruf bekommt, ist er zunächst skeptisch, ob das auch wirklich klappt. Doch „der Saal ist toll“, sagt Anja Weisz. Sie organisiert die Plappermoehl und ist ständig auf der Suche nach solchen alten Sälen, Gaststätten, Räumen mit diesem Ambiente. „Die sind heute kaum noch zu finden. Deshalb waren wir froh, dass es den Saal noch gibt.“ 2001 wurde dort schon mal eine Sendung aufgezeichnet. „Und er ist uns im Gedächtnis geblieben“, sagt Anja Weisz. Auch wenn der Mecki damals noch ganz anders aussah.

Eine sechsstellige Summe und „sehr viel Arbeit“ hat Martin Giesenhagen nach eigenen Angaben in den Raum gesteckt. Er erneuert die Küche, die Licht- und Tontechnik, hängt die Empore und das Dach ab und isoliert es. Gerade entsteht ein Irish-Pub-Bereich, Malerarbeiten sind geplant, genauso neue Videotechnik. „Man muss umbauen. Sonst kommen die Leute nicht“, sagt der Hagenower. „Und wir müssen ihnen erstmal zeigen, dass wieder etwas los ist in der Stadt.“ Er möchte alles versuchen, damit ein bisschen Leben nach Hagenow kommt.

Bis 2010 hätte es dort kaum etwas gegeben. Jetzt werben mit der Alten Synagoge, dem Alten Kino, LT-Event und dem Mecki vier Anbieter um die Gunst der Besucher und Kunden. „Das Angebot ist mittlerweile stark“, sagt Martin Giesenhagen. Trotzdem seien die Leute träge oder würden lieber nach Hamburg oder Schwerin fahren. Beispiel: Zur letzten Ü30-Party kommen sechs Gäste. Dennoch versucht der Veranstalter es am 5. Dezember nochmal mit einer großen 80er Jahre Party, weil es Nachfragen gab.

Eine größere Veranstaltung soll jeden Monat stattfinden. Am 23. Januar 2016 ist die Werner Momsen Soloshow. Gemeinsam mit dem Kultur Klub Hagenow organisiert er auch weiterhin kleinere Events wie das Klubkino oder den Feuerzangenbowle-Abend. Auch die Dörpschaft tritt wieder mit ihrem Fastnacht-Programm dort auf.

Die Alternative wäre gewesen, den Saal vergammeln zu lassen, sagt Martin Giesenhagen. Mit einer Mischung aus Gastronomie, Saalvermietung und Events und den Mieteinnahmen aus dem vorderen Gebäude-Komplex hofft er, bis Mitte 2017 schwarze Zahlen zu schreiben. Dann soll ein Betreiber her.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen