zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

18. November 2017 | 11:32 Uhr

Jasnitz : Noch schnell Förderung beantragen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Forstämter der Region informieren über auslaufende Unterstützung für Kommunal- und Privatwald. Bei Bedarf Anträge bald einreichen

von
erstellt am 14.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Für Waldbesitzer läuft in diesem Jahr eine spezielle Förderung für Laub- und Nadelwald aus, die es seit vielen Jahren gab. Sven Seifert vom Forstamt Jasnitz macht im Gespräch mit SVZ auf die Details aufmerksam, die für Waldbesitzer interessant sein dürften.

Dabei handelt es sich nach seinen Worten um eine Förderung zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes.

„Innerhalb dieser Förderung gibt es bestimmte Schwerpunkte. Für den Kommunal- und Privatwald sind hier unter anderem die Jungwuchs- und Jungbestandspflege sowie die Erstaufforstung interessant“, sagt Sven Seifert mit dem wichtigen Hinweis, dass diese Förderung zum Jahresende ausläuft.

Bei der Unterstützung der Jungwuchs- und Jungbestandspflege geht es nach seinen Worten um Waldbestände, die eine Höhe zwischen 1,5 und zehn Metern haben. Der Waldbesitzer kann in diesem Höhenrahmen nicht wirtschaftlich den Bestand pflegen, weil noch kein Holz anfällt. Allerdings, das sagen die Experten, ist es für den Wald in diesem Alter förderlich, wenn Pflegemaßnahmen durchgeführt werden, um nicht gut gewachsene Bäume herauszunehmen und den anderen Licht und Luft zu geben.

„Protzen, Wölfe und Zwiesel müssen rausgeschnitten und seltene Baumarten gefördert werden. Zum Teil empfiehlt es sich insbesondere in den höheren Bereichen eine gewisse Positivauslese durchzuführen, das heißt, jene Bäume zu fördern, die gute Anlagen haben“, erläutert Sven Seifert weiter.

Mit einem klugen Vorgehen in diesem Waldalter kann der Waldbesitzer viel zu einer Qualitätsgewinnung des Bestandes beitragen, ist sich der Forstspezialist sicher. Die finanzielle Unterstützung des Landes soll dazu beitragen, den Kommunal- und Privatwald zu stabilisieren.

„Pro Antrag ist von einer Mindestfördersumme von 100 Euro auszugehen. Wenn Besitzer Wälder in diesem Höhenrahmen haben und noch keine Pflege durchgeführt wurde, sind diese sehr gut beraten, sich mit uns in Verbindung zu setzen, um möglichst schnell noch eine Förderung zu beantragen. Denn gerade für die Neuaufforstungen der vergangenen zehn bis 20 Jahre wäre das wichtig, um die Investition, die getätigt wurde, zu sichern“, macht Sven Seifert deutlich.

Die Unterstützung trifft auch für die Neuaufforstung zu, die bis zu 100 Prozent gefördert werden kann. Jeder Waldbesitzer, der Interesse an einer Unterstützung oder an einer Beratung hat, sollte sich mit dem Forstamt Jasnitz oder mit seinem Forstamt, dort wo sich der Wald befindet, in Verbindung setzen.

Außerdem gibt es auf der Internetseite der Landesforst MV die Antragsunterlagen zum Herunterladen (www.wald-mv.de). Nach den Worten von Sven Seifert sind im Forstamt Jasnitz 40 Prozent des Waldes Privat- und Kommunalwald.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen