zur Navigation springen

Neuer Anlauf für einen Radweg : Noch bis Montag wird an L06 gezählt

vom

Zum dritten Mal wird jetzt an der L 06 der Verkehr gezählt. Drei Messkästen an den Ortseingängen von Vielank, Volzrade und zwischen den Orten Heidhof und Woosmer registrieren die vorbeifahrenden Fahrzeuge.

svz.de von
erstellt am 07.Jun.2013 | 05:41 Uhr

Lübtheen | Neuer Anlauf für einen Radweg an der L 06: Zum dritten Mal wird dort jetzt der Verkehr gezählt. Drei Messkästen an den Ortseingängen von Vielank, Volzrade und zwischen den Orten Heidhof und Woosmer registrieren zu bestimmten Zeiten die vorbeifahrenden Pkw, Lkw und auch Fahrradfahrer. Zusätzlich waren Kollegen des beauftragten Ingenieurbüros aus Waren am vergangenen Mittwoch an allen drei Messpunkten vor Ort und haben selbst gezählt. Zu den Ergebnissen der manuellen Messung will Büroleiter Christoph Klaeser sich noch nicht äußern. "Darüber informiert dann unser Auftraggeber, das Straßenbauamt Schwerin."

Dass jetzt bereits zum dritten Mal auf der Landesstraße 06 gezählt wird, liegt an den offenbar großen Differenzen zwischen der Zählung der Stadt Lübtheen und der Zählung des Straßenbauamtes. "Wir haben durchweg 24 Stunden gezählt", sagt Bürgermeisterin Ute Lindenau. Das Straßenbauamt dagegen nur wenige Stunden an zwei Tagen in der Woche. Mit dem Verkehrsminister habe man sich daraufhin geeinigt, ein neutrales Büro einzuschalten. Das misst nun seit Montag bis Montag - ausgerechnet in der Hochwasserwoche. "Damit konnte ja niemand rechnen", sagt Bürgermeisterin Ute Lindenau. "Aber stimmen werden die Zahlen sicher nicht. Denn seit Tagen werden Lkw-Fahrer im Radio darauf hingewiesen, die Dömitzer Brücke zu umfahren." Deshalb könne sie auch nicht nachvollziehen, warum am Mittwoch noch manuell vor Ort gezählt wurde. Auch dass Fahrradfahrer auf der L06 gezählt werden, wundert sie. "Hier fahren jetzt kaum Radfahrer, weil es so gefährlich ist. Wenn der Radweg da ist, dann sind es mit Sicherheit mehr."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen