Ludwigslust : Neustart im kommunalen Netzwerk

Jetzt Partner im IT-Bereich: Landrat Rolf Christiansen (l.), Ludwigslusts Bürgermeister Reinhard Mach und die Schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow gestern bei der Unterzeichnung des Vertrages im Rathaus der Lindenstadt.  Fotos: Stadt Schwerin/archiv
1 von 2
Jetzt Partner im IT-Bereich: Landrat Rolf Christiansen (l.), Ludwigslusts Bürgermeister Reinhard Mach und die Schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow gestern bei der Unterzeichnung des Vertrages im Rathaus der Lindenstadt. Fotos: Stadt Schwerin/archiv

Ludwigslust steigt als Träger in IT-Kooperation von Schwerin und dem Landkreis Ludwigslust-Parchim ein

von
31. März 2016, 21:00 Uhr

Die Stadt Ludwigslust beteiligt sich seit gestern als erste kreisangehörige Gemeinde als Trägerin an der KSM.

„Kommunalservice Mecklenburg“ – so der vollständige Name – ist vor anderthalb Jahren vom Landkreis Ludwigslust-Parchim und der Landeshauptstadt Schwerin als gemeinsames Unternehmen ins Leben gerufen worden. Ziel: Informationstechnische Abläufe optimieren und Lösungen anbieten, die auch weitere Kommunen nutzen können.

Die Stadtvertretung Ludwigslust hatte im Dezember letzten Jahres beschlossen, die Aufgaben des IT-Betriebes für die Stadt an die KSM zu übertragen. „Mit dieser Entscheidung trägt die Stadt insbesondere den steigenden Herausforderungen zur IT-Sicherheit und Datenschutz, aber auch den künftigen Anforderungen im Rahmen des Ausbaues der elektronischen Verwaltung Rechnung“, so Bürgermeister Reinhard Mach.

Hintergründe dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen