HSV-Fanclub : „Neuhauser Rauten“ gegründet

Fröhliche HSV-Fans vorm „Hotel Hannover“.  Fotos: Ingunn Wittkopf
1 von 2
Fröhliche HSV-Fans vorm „Hotel Hannover“. Fotos: Ingunn Wittkopf

Volle Unterstützung aus Neuhaus für den Hamburger Sportverein / HSV-Spieler Gojko Kacar war bei den „Rauten“ zu Gast

svz.de von
07. November 2014, 16:03 Uhr

Die funkelnagelneuen, schwarzen HSV-Trikots sind zwar noch nicht mit dem Logo der „Neuhauser Rauten“ bestickt, aber für den besonderen Anlass am vergangenen Sonntag haben die Fans sie schon mal übergestreift: Gojko Kacar – Innenverteidiger beim Hamburger Sportverein – besucht die HSV-Freunde aus Neuhaus anlässlich des Tages der Fanclub-Besuche.

Gegründet haben sich „Die Neuhauser Rauten“ am 1. August diesen Jahres und sind somit wahrscheinlich der jüngste OFC – offizieller Fanclub des HSV. 70 Mitglieder sind bereits dabei, Tendenz steigend. „Wir haben uns in sehr schweren Zeiten für den HSV gegründet“, merkt Mitbegründer Manfred Ickert an, „aber bei den Mitgliedern sind wir gleich von null auf siebzig durchgestartet.“ Glück hatten die „Neuhauser Rauten“ auch bei der Auslosung des Spielerbesuchs. Von den über achthundert HSV-Fanclubs, die die Möglichkeit hatten, sich um einen Spielerbesuch zu bewerben, waren die Neuhauser unter den 20 Gewinnern.


Lange auf den Heimsieg gewartet


Nach dem lang ersehnten 1:0-Heimsieg des HSV gegen Bayer Leverkusen am letzten Samstag sind die „Neuhauser Rauten“ am Sonntagnachmittag entsprechend gut aufgelegt. „Nach dem super Spiel gestern freuen wir uns sehr, dass wir Gojko Kacar heute hier haben“ begrüßt Fanclub-Vorsitzender Jens Blankenhagen den aus Serbien stammenden Mittelfeldspieler, der seit 2010 für den HSV antritt. „Gestern war es richtig schön zu spielen. Es war ein sehr emotionales Spiel und wir wollten unbedingt gewinnen. Ich hoffe, dass wir diese Leistung in den kommenden Wochen bestätigen können“, kommentiert Gojko Kacar den Erfolg des HSV. Nach einem solchen Sieg sei es natürlich besonders schön, die Fans zu besuchen und ihnen Rede und Antwort zu stehen. Sympathisch kommt der 27-Jährige rüber, der in seiner Karriere viel Verletzungspech hatte, beantwortet ausführlich Fragen zu Training und Profi-Alltag in der Bundesliga, betont immer wieder den Teamgeist einer Mannschaft, erzählt von seinen Erfahrungen als Spieler beim japanischen Erstligisten Cerezo Osaka und bemerkt ganz diplomatisch zu den häufigen Trainerwechseln beim HSV: „Für mich ergeben sich daraus neue Chancen nach meiner Verletzung.“ Auch den kritischen Fragen einiger Fans zu den in letzter Zeit nicht sehr überzeugenden Leistungen seines Clubs begegnet Gojko Kacar ganz offen: „Wir denken, wir gewinnen gegen schwache Mannschaften, weil wir der HSV sind. Dann gewinnen die anderen. Wenn wir gegen starke Mannschaften spielen, dann kämpfen wir gemeinsam und spielen zusammen. Dann gewinnen wir.“ Sehr zufrieden zeigen sich die Neuhauser Fans mit seiner Prognose: „Nächste Woche besiegen wir Wolfsburg.“


Fahrten zu den Spielen sind geplant


Auch für die „Neuhauser Rauten“ geht die Saison jetzt richtig los, nachdem die Formalitäten der Vereinsgründung erledigt sind. Weihnachtsfeier und weitere Vereinstreffen sind schon in Planung, gemeinsame Fahrten der Fans zu den Spielen des HSV sollen organisiert werden.

Im Mittelpunkt des Vereinslebens steht vor allem der Spaß am gemeinsamen Fußballschauen im Vereinsheim in der „Börse“, für das Gojko Kacar ein großformatiges Spieler-Foto mit Autogramm als Geschenk an den Vorstand überreicht. Dem Spieler des HSV geben die Neuhauser Fans noch einen ganz besonderen Wunsch für das nächste Nordderby mit auf den Heimweg: „Gegen Bayern kann man verlieren, aber gegen Bremen kann man nicht verlieren. Das liegt uns ganz doll am Herzen.“




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen