Gammelin : Neues Konzept für die Dorf-Schule

Mareen Manthei und ihr Jüngster (rechts) schätzen die familiäre Grundschule in Gammelin. Fotos: nien
1 von 2
Mareen Manthei und ihr Jüngster (rechts) schätzen die familiäre Grundschule in Gammelin. Fotos: nien

Gammeliner Einrichtung erweitert ab kommendem Schuljahr das Angebot als volle Halbtagsgrundschule - gleichzeitig wird es eng im Haus

von
24. April 2016, 21:00 Uhr

Die Grundschule in Gammelin geht ab dem kommenden Schuljahr einen neuen Weg: Sie erweitert ihr Angebot und wird zur vollen Halbtagsgrundschule. „So haben wir mehr Möglichkeiten, den Kindern etwas anzubieten, sie weg von der Straße zu holen“, sagt Schulleiterin Nadine Lembke beim Tag der offenen Tür am Sonnabend.

Zwar gehen von den etwa 100 Schülern 70 in den integrierten Hort. Die anderen aber müssten bisher nach dem Unterricht nach Hause. Diese Kinder würden besonders von dem freiwilligen und kostenfreien Angebot bis 14 Uhr profitieren. Ein weiteres Plus: Die Schule überlegt, gleichzeitig die vierstündige Betreuungszeit im Hort nach hinten zu verlagern.

Durch das zusätzliche Angebot über den Unterricht hinaus, kann die Schule einen neuen Lehrer einstellen. Schulleiterin Nadine Lembke möchte aber auch Ehrenamtliche mit ins Boot holen, die die Kinder in thematischen Arbeitsgruppen (AG) betreuen.

Wie die Eltern das finden und warum es langsam wieder eng in der kleinen Dorfschule wird, dazu lesen Sie mehr in unserer Printausgabe am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen