Bundeswehr in Hagenow : Neue Termine für den Dienstantritt

Feierliches Gelöbnis in der Ernst-Moritz-Arndt-Kaserne an der Truppenfahne für 74 Rekruten.
Feierliches Gelöbnis in der Ernst-Moritz-Arndt-Kaserne an der Truppenfahne für 74 Rekruten.

Nach dem Gelöbnis in Hagenow: Panzergrenadierbataillon 401 mit erweiterten Zeiten für die Einstellung von Rekruten

von
28. Juni 2016, 12:00 Uhr

„Vor zwölf Wochen schlugen wir alle ein neues Kapitel in unserem Leben auf“. Für ihn haben sich die Entbehrungen während der Ausbildung gelohnt, sagte Rekrut, Panzergrenadier Martin Reimann, zum jüngsten öffentlichen Gelöbnis in der Hagenower Kaserne zu den Angehörigen, Freunden und vor den angetretenen Einheiten.

„Sich als jungen Mensch für diesen beruflichen Weg zu entscheiden, ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr, sondern eher die Ausnahme“, so der junge Soldat weiter.

Gerade erst haben 74 Rekruten mit ihrem feierlichen Gelöbnis in der Hagenower Ernst-Moritz-Arndt-Kaserne ihre Ausbildung beendet. Nach den Worten von Presseoffizierin Stefanie Boddien war es das letzte quartalsweise Gelöbnis. Ursprünglich gab es nämlich vier Dienstantrittstermine im Kalenderjahr bei der Bundeswehr. Die Bundeswehr ist eine Berufsarmee, sie will sich mit flexibleren Einstellungsterminen auf die neuen Erfordernisse einstellen. Jetzt gibt es nämlich eine Neuerung. Ab dem 1. September beginnt auch das Panzergrenadierbataillon 401 in Hagenow mit den abweichenden Einstellungsterminen. „Es gibt bundesweit Bataillone, die von den Standard-Einstellungsterminen für Rekruten abweichen. Dazu gehören wir als Panzergrenadierbataillon 401. Bewerbern soll so in diesem Jahr zum ersten Mal die Möglichkeit gegeben werden, auch zum 1. September, zum 1. Dezember, zum 1. März und zum 1. Juni in die Bundeswehr einzutreten“, sagte die Sprecherin des Bataillons.

Damit müssen nach ihren Worten die Bewerben nicht drei Monate auf einen Einstellungstermin warten, sondern sie können neben den Standartterminen im Januar, April, Juli und Oktober auch zu den neuen Terminen eingezogen werden. Wer also seine berufliche Zukunft in der Bundeswehr sieht, kann sich dazu über die Karrierecenter informieren.

Nach den Worten von Stefanie Boddien werden auch Frauen in Hagenow ausgebildet, die ebenso wie ihre männlichen Kameraden das volle Programm der Ausbildung erhalten.

Und was die jungen Panzergrenadiere betrifft, die jetzt mit ihrem Gelöbnis in Hagenow ihre dreimonatige Grundausbildung abgeschlossen haben, sie werden zum 1. Juli in ihre Stammeinheiten versetzt. Das kann deutschlandweit sein, dort, wo Panzergrenadiere gebraucht werden. Dabei ist es durchaus möglich, dass sie in Süddeutschland zum Einsatz kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen