zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. November 2017 | 19:46 Uhr

Groß Banratz : Neue Pläne

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Die „Wir sind Dorf Landbaukultur GmbH“ möchte den Betrieb kaufen und eine generationsübergreifende Hofgemeinschaft schaffen

svz.de von
erstellt am 28.Okt.2017 | 12:00 Uhr

„Wir freuen uns auf unsere neue Aufgabe und wollen nochmal so richtig aktiv werden“, schaut Ingo Rosenberg gelassen in die Zukunft, die ihm und seiner Frau Ingrid nochmals einen Neustart bringen könnte. Wenn alles gut läuft, kann Ingo Rosenberg demnächst seinen Hof in Groß Banratz an die „Wir sind Dorf Landbaukultur GmbH“ aus Buchholz verkaufen, die eine Erweiterung des Hofes und eine generationsübergreifende, landwirtschaftliche Hof- und Lebensgemeinschaft plant. „Dieses Projekt ist hochinteressant und was die Leute da machen wollen, wäre für das ganze Amt eine Bereicherung“, findet Ingo Rosenberg, der natürlich auch schon Vorstellungen hat, wie es mit seinem eigenen Betrieb weitergeht: „In unserem Obstgarten ein paar hundert Meter weiter in Richtung Vockfey wollen wir uns etwas Neues aufbauen, Arche-Hof wollen wir bleiben, aber jetzt so richtig und auch ein bisschen besser.“

Die „Wir sind Dorf Landbaukultur GmbH“ möchte die Hofanlage um zwei Wohnhäuser erweitern, bis zu 20 Menschen sollen dort leben und arbeiten können. Bestehende Gebäude sollen weiterhin genutzt werden, um den Viehbestand (Kühe, Schafe und Schweine) unterzubringen. Des Weiteren ist in der Projektskizze der Investoren vom Aufbau eigener Manufakturen, z.B. einer Käserei, die Rede. Wohnen und Arbeiten soll in der geplanten Hofgemeinschaft unter dem Label ökologisch und nachhaltig geschehen. „Unser Ziel ist eine weitestgehende Selbstversorgung mit Lebensmitteln – für die Gemeinschaft und die Menschen im regionalen Umfeld“, heißt es in der Projektskizze. Die Hofgemeinschaft versteht sich als Gegenbewegung zu einer industrialisierten Landwirtschaft, einer zunehmenden Verstädterung und Vereinsamung der Gesellschaft und den Folgen von Klimawandel und Globalisierung.

„Jawohl, das ist eine gute Sache“, findet Thorsten Knebusch als Vorsitzender des Bauausschusses der Gemeinde. „Die Investoren haben uns das Projekt ausführlich vorgestellt und wir haben diese Extra-Sitzung des Ausschusses einberufen, um das ganze Verfahren zu beschleunigen.“ Die Investoren der „Wir sind Dorf Landbaukultur GmbH“ mussten u.a. aufgrund der Lage des Anwesens im Biosphärenreservat einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan bei der Gemeinde beantragen, dem von den Ausschussmitgliedern einstimmig zugestimmt wurde. „Der vorhabenbezogene Bebauungsplan wird nur ganz speziell auf dieses Projekt zugeschnitten. Gibt es das Vorhaben nicht mehr, entfällt auch dieser spezielle Bebauungsplan“, erläutert Bauamtsleiterin Bettina Blankenhagen. Nach dem erforderlichen Ratsbeschluss im Dezember soll das Vorhaben in einer frühzeitigen Beteiligung öffentlich ausgelegt werden. Die Kosten für die gesamten Planungen tragen die potenziellen Investoren aus Buchholz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen