Hagenow : Neue Gewerbeflächen am Sudenhof

Das Hagenower Gewerbegebiet Sudenhof soll um sechs Hektar erweitert werden.
1 von 2
Das Hagenower Gewerbegebiet Sudenhof soll um sechs Hektar erweitert werden.

Hagenow erweitert Gebiet für neue Ansiedlungen. Munitionsberäumung zur Vorbereitung des Areals noch in diesem Jahr

von
09. Januar 2018, 21:00 Uhr

Wenn Hagenows Bürgermeister Thomas Möller heute Abend während des  Neujahrsempfanges der Stadt  auf die Bilanz 2017 der Kommune eingeht, wird er sicherlich in seiner Rede  auch die weitere Entwicklung des Gewerbegebietes am Sudenhof berücksichtigen. Denn dort  plant die Stadt eine Erweiterung um sechs Hektar. Grund: Es gibt nach den Worten des städtischen Wirtschaftsförderers Roland Masche einen oder mehrere Bewerber. Um welches Gewerbe es sich dabei handelt, darüber schweigt sich  derzeit die Stadtverwaltung noch aus.

Damit die neue Fläche für die Vermarktung zur Verfügung steht, muss zunächst eine Kontrolle auf Munitionsbelastung erfolgen. Wie Dirk Wiese, Fachbereichsleiter Bauen der Stadtverwaltung auf SVZ-Nachfrage  sagte,  sei eine  Munitionsbelastung festgestellt worden.  Die Flächen befinden sich  in der Nähe des sogenannten Kilometerblocks auf dem Gelände der ehemaligen sowjetischen Kasernen, die jetzt zum Hagenower Gewerbegebiet Sudenhof gehört. Im Haushalt der Stadt Hagenow ist dafür eine Summe von 237000 Euro bereitgestellt worden, wie  Kämmerer Roland Hochgesandt sagte.  Der Munitionbergungsdienst war bereits im städtischen Bauamt zu Vorgesprächen, um Vorgehensweise und Zeitplan abzustimmen.

Zur Vorbereitung des Vorhabens müsse auch ein  Landschaftsplaner tätig werden, heißt es weiter aus dem Rathaus. Denn parallel zum Ausbau der Gewerbeflächen müssen  zudem Ausgleichsflächen für die Pflanzung von Bäumen geschaffen werden. „In dieser Frage werden wir mit der Forst zusammenarbeiten. Als Stadt benötigen wir rund sechs Hektar, um einen neuen Wald anzulegen. Die Fläche, die beräumt werden soll, beläuft sich  auf 60000 Quadratmeter. Wie Dirk Wiese von der Stadtverwaltung sagte, soll das Vorhaben der Munitionsberäumung im Februar die  Ausschreibungsreife erreicht haben. Die Umsetzung soll ebenfalls noch in diesem Jahr  erfolgen. Die Munitionsbergung wird zudem gefördert.

Hagenow hat zwei große Gewerbegebiete: an der Steegener Straße und im Bereich Sudenhof. An der Steegener Straße hat die Stadt noch einige Reserveflächen, auf die bei Bedarf zurückgegriffen werden könne, so Wirtschaftsförderer Masche weiter.

Das größte Gewerbegebiet befindet sich allerdings am Sudenhof und erstreckt sich auf eine  Fläche von rund 66 Hektar. Ein Bereich von rund 15 Hektar davon, dort wo vor einigen Jahren die Ansiedlung eines Siemens-Unternehmens nicht geklappt hat, behält sich die Kommune für eine größere Ansiedlung vor, wie von Roland Masche weiter zu erfahren ist.  

„Da sind wir als Stadt so ein bisschen ,lecker’, denn dort ist an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr Produktion möglich“, so der Wirtschaftsförderer. Da gab es im vorigen Jahr Anfragen aus dem Bereich Ernährungsindustrie. Jüngste Ansiedlung am Sudenhof ist übrigens der Kfz-Betrieb Auto-Team Nürnberg. Die Stadt Hagenow befindet sich im Hinblick auf Gewerbeansiedlungen aber auch im Wettbewerb mit Schwerin und dem Mega-Park Valluhn-Gallin an der A 24.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen