NDP provoziert Streit um Filmaufnahmen im Kreistag Ludwigslust

Christiansen im Gespräch mit dem Redakteur von 'TV Schwerin'
Christiansen im Gespräch mit dem Redakteur von "TV Schwerin"

svz.de von
15. März 2013, 06:13 Uhr

Ludwigslust | Eine Fernsehteam von "TV Schwerin" musste kurz nach Beginn der Kreistagssitzung den Saal verlassen und seine Aufnahmen einstellen. Anlass war eine Anfrage der NPD, die wissen wollte, welche Aufnahmen dort entstünden. Nach einer Entscheidung des Präsidiums des Kreistages musste das Team seine Aufnahmen abbrechen, weil es für den Kreistag eine entsprechende Regelung für Filmaufnahmen gibt, jedoch nicht für Fotografie. Die NPD scheiterte wenig später erneut mit ihrem Vorstoß, eine Live-Übertragung der kompletten Kreistagssitzung im Internet beschließen zu lassen. Das wurde mit großer Mehrheit abgelehnt. Da half auch der Hinweis, das andere Kreistage dies zulassen würden nicht. Die Rechten bezichtigen Landrat Christiansen dann noch der Nichtachtung des Präsidiums, weil dieser kurz vor Beginn der Sitzung dem Sender ein Interview gab. Christiansen wies den Vorwurf als unbegründet zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen