Neuhaus : Narren in Höchstform

Das Schlussbild der Schokis.  Fotos: Maria Nielsen
1 von 5
Das Schlussbild der Schokis. Fotos: Maria Nielsen

Neuhauser Carneval Club begeisterte sein Publikum

von
24. November 2014, 10:07 Uhr

Ein ganzer Trabi auf der Bühne - auch die Narren des Neuhauser Carneval Clubs (NCC) erinnerten an den Fall der Mauer vor 25 Jahren. Die virtuelle Mauer fiel vor den Augen der Zuschauer zum Lied von David Hasselhoff „I am lokking for freedom“.

Und dann ging es ab beim NCC mit dem Neuhaus-Lied, dargeboten von Lou Rath. Die Lolipops sind die Kleinsten unter den Tanzgruppen und sie tanzten zum Lied „Ein Hut, ein Stock ein Regenschirm“. Schäfer Heinrich und Putzfrau Elfriede erzählten, was ihnen so an seltsamen Dingen widerfahren war und die M&M’ s tanzten zu „YMCA“, nicht ohne das die Besucher eine Zugabe einforderten. Und dann die erste Überraschung des Abends. Michaela Jürs und Johanna Bathel hatten als jungen Frauen so ihre Mühe mit dem anderen Geschlecht und brachten das frisch und spritzig vor.

Die drei Jungs von Hochfrequent waren schon ein paar Mal dabei, doch ihre Liedtexte kamen nicht bei alle Leute so gut an (vielleicht sollten sie über zwei verschiedene Versionen nachdenken, eine für den Abend und eine für den Nachmittag). Christina Sack und Annemarie Brusch sind schon lange beim NCC dabei, aber ihre Nummer über die Verständigungsschwierigkeiten zwischen der braven Pionier-Ute und der prollige Chantalle aus Köln war sehens- und vor allem hörenswert. Weiter ging es mit dem „Fegern“. Die Tanzgruppe hatte zum Lied „Happy“ einen ganz tollen Film gedreht. Überall in Neuhaus wurde danach getanzt und viele Leute machte mit, von „Oma-Börse, über Pastor Schieferdecker bis hin zu den Tewes oder den Verkäuferinnen bei Penny und in der Bäckerei Ickert. Alle auf dem Saal waren begeistert.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen