Nadine Stöckmann als Jugendwartin verabschiedet

Bürgermeisterin  Richter mit den Funktionsträgern der Wehr aus Zeetze.
Bürgermeisterin Richter mit den Funktionsträgern der Wehr aus Zeetze.

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Zeetze / Feuerwehrfahrzeuge im Gebäude stehen zu eng

von
14. Februar 2014, 13:41 Uhr

Die Entscheidung fiel Jugendfeuerwehrwartin Nadine Stöckmann wirklich nicht leicht, das war ihr während der Versammlung anzusehen. Schweren Herzens legte sie am Ende ihres Berichts den Posten des Jugendwartes aus persönlichen Gründen nieder. Dasselbe, wenn auch aus anderen Gründen, tat Jan Lange mit dem Posten des Kinderfeuerwehrwartes. Doch wie geht es mit der Zeetzer Jugend nun weiter? Alles kein Problem und schon geklärt, so kennt man es von den Blauröcken. Neu gewählt wurde dennoch, damit es auch offiziell ist, natürlich einstimmig: Die Jugend unterrichten wird künftig Jan Lange, Nadine Stöckmann bleibt ihm aber als Stellvertreterin erhalten, genau wie der stellvertretende Jugendwart Maik Schmugler. Bianca Schult ist Kinderfeuerwehrwartin, ihre Stellvertreterin heißt Sandra Lange.

So erfolgreich wie im letzten Jahr soll es auch unter neuer Führung mit den Floriansjüngern weitergehen. Sie belegten beim Gemeindewettkampf den 3. Platz und sogar den 2. Platz (mit Unterstützung aus Stapel) beim Kreiswettkampf. Zum Bezirksentscheid traten die Heranwachsenden nicht an, da der Wettkampf in der Zeit des Elbehochwassers stattfand und die Jugendlichen lieber zu Hause mit anpacken wollten, berichtete Nadine Stöckmann. Sie bedankte sie sich für eine tolle Zeit in den vergangenen sieben Jahren und freute sich sehr über einen Präsentkorb und ein Gruppenbild.

Stolz auf seine Truppe, die 34 Aktive umfasst (davon sechs Atemschutzträger), kann Ortsbrandmeister Dirk Stöckmann allemal sein. Beim Hochwasser halfen viele Zeetzer mit , die nicht in der Freiwilligen Feuerwehr sind, während zwei der Brandschützer mehrere Tage beim Großbrand in Kaarßen beschäftigt waren, um dort die Wasserversorgung zu überwachen.

Nur wenige Wochen danach richteten die Ehrenamtlichen, gemeinsam mit dem Förderverein, den Benefizfrühschoppen zu Gunsten der Hochwasseropfer des Ortes Klietz aus. Zu den Klietzern wird weiterhin Kontakt gehalten. Thema in diesem Jahr wird sicherlich der Umbau der Fahrzeughalle sein, in der die Autos zu eng stehen. Außerdem muss über kurz oder lang ein neues Gefahrgutfahrzeug angeschafft werden, das die Zeetzer pflegen und warten. Der „Gerätewagen Gefahrgut“ ist mittlerweile gute 35 Jahre alt.

Peter Lieno, Leiter der Rettungswache in Zeetze betonte, dass die Zusammenarbeit und das Miteinander so bleiben sollte, wie bisher.Man sei im Dorf und auch in der Feuerwehr sehr gut aufgenommen worden. Auch der stellvertretende Ortsbrandmeister aus Laave, Dirk Safarik, bedankt sich für die gute Zusammenarbeit, ebenso wie Bürgermeisterin Grit Richter.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen