Neuhaus : Nachwuchs bei den Bentheimern

Maximilian Jasker ist der jüngste Züchter von Haustieren bedrohter Rassen in der Archeregion Flusslandschft Elbe und liebt seine Tiere

svz.de von
04. März 2014, 12:44 Uhr

Hündin Funny kriegt sich fast nicht mehr ein vor lauter Freude, als Maximilian auf das Grundstück an der Krainke kommt. Vater Jens Jasker ist schon da und hat nach dem Rechten gesehen. Die Bentheimer Landschafe kriegen Nachwuchs, drei Lämmer sind schon geboren und das nächst kommt wohl auch bald, wie Max nach einem kritischen Blick feststellt. „Die braune Zibbe kriegt zum ersten mal Nachwuchs, da muss man gut aufpassen, ob sie das Lamm auch annimmt.“

Max ist zwölf Jahre alt und geht in die sechste Klasse. Er ist aber auch schon gestandener Tierzüchter, weiß sehr viel über seine Tiere und befasst sich besonders mit bedrohten Haustierrassen. Auf dem Grundstück gibt es Pommernenten, ein Leineganspaar will brüten, Meisner gelbe Widder, Cröllwitzer Puten und besagte Bentheimer Schafe. Dazu kommen noch Hühner verschiedener Rassen, auch lustige Chabos, eine Zwerghuhnrasse, die zwar nicht auf der Roten Liste der bedrohten Haustierrassen steht, aber schön anzusehen ist. Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen