zur Navigation springen

Stollenzeit in Gallin : Nachtschicht zum heiligen Tag

vom

Weihnachtszeit ist Stollenzeit: Die Bäckereien im Land setzen auf Qualitätsproduktion zum Fest. Hochbetrieb herscht auch in Gallin beim Team um Guido Wohlgemuth.

svz.de von
erstellt am 23.Dez.2012 | 06:23 Uhr

Gallin | Bevor die stille und heilige Nacht heute in der Bäckerei Boldt in Gallin anbricht, packen die Leute um Guido Wohlgemuth noch einmal kräftig an. Weihnachtszeit ist Stollenzeit, Gebäck und Kuchen sowie Brot und Brötchen müssen für die Kunden hergestellt, verteilt und verkauft werden. Da macht der 24. Dezember keine Ausnahme. Im Gegenteil, der Arbeitsaufwand ist gerade in diesen Tagen in der Branche besonders hoch.

"Wir haben bereits gestern Abend in der Backstube mit der Arbeit begonnen. Selbst der heilige Tag ist ja ein kurzer Verkaufstag. Und da muss eben alles stehen für die beiden Weihnachtsfeiertage. Da werden von den Kunden dann Brot, Brötchen, vorrangig auch Torten, Stollen und Gebäcke nachgefragt. Bevor bei uns die kurze Weihnachtsruhe einkehrt haben wir also noch ordentlich zu tun", macht der Inhaber der Galliner Bäckerei, Guido Wohlgemuth deutlich.

Wenn sich heute so mancher noch einmal in seinem warmen Bett umdreht, geht es an der Verladerampe der Galliner Bäckerei rund, werden die Lieferfahrzeuge mit der in der Nacht hergestellten Ware beschickt. Die Transporter für die Filialen in Hamburg fahren als erste raus, dann die Fahrzeuge für die Geschäfte in Schleswig-Holstein, und dann kommt die Ware für die Filialen in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Kunden der 25 Filialen der Bäckerei Boldt bauen besonders am heutigen Weihnachtstag auf die Zuverlässigkeit ihres Bäckers. Und damit das alles reibungslos über die Bühne gehen kann, haben die 30 Mitarbeiter auch am frühen Morgen des heutigen heiligen Tages in der Galliner Backstube gut zu tun.

Die Bäcker gönnen sich danach einen Feiertag, bevor es am zweiten Weihnachtstag mit dem Herstellen der Berliner für Silvester losgeht. Denn die sind als Nascherei zum Jahreswechsel sehr begehrt und dürfen am Silvestertag auf der Kaffeetafel und um Mitternacht auf dem Büfett nicht fehlen. Guido Wohlgemuth weiß, dass sich die Leute zu den Feiertagen etwas Besonderes gönnen, da spielt die Qualität der Erzeugnisse eine große Rolle.

Als Handwerksmeister will er seinem eigenen Anspruch nach hoher Qualität immer gerecht werden. "Wallnussstollen, Nuss- und Marzipanstollen, Quark- und Butterstollen sind heute begehrt. Mit unseren Rezepten stehen wir in einer besonderen Tradition, wir richten uns da nach den Rezepten des Gründers der Bäckerei Boldt. Das betrifft vor allen die Butter- und Quarkstollen und die Kekse. Unsere Bäckerei gibt es immerhin schon seit 113 Jahren. Wir wahren die historischen Rezepte, müssen uns natürlich auch dem neuen Trend stellen. Die Weihnachtsruhe kehrt heute für die Bäcker am späten Vormittag ein, für uns als Inhaber ist dann irgendwann am Nachmittag Feierabend und Weihnachten", sagt Guido Wohlgemuth.

Als ein wichtiger Arbeitgeber in Gallin schätzt er ein, dass die Zeiten schwieriger geworden sind. Das Bäckerhandwerk hat mit ständig steigenden Kosten vor allem im Rohstoffbereich zu tun. Die Preise für Mehl oder Zucker beispielsweise werden am Weltmarkt entschieden. "Und die Energiekosten schlagen bei uns richtig zu Buche, und das nicht nur hier im Betrieb sondern auch draußen in den Filialen. Für die Zukunft dürfen wir nicht davor zurückschrecken, angesichts dieser Entwicklung unseren Preis von den Kunden zu verlangen. Wir werden deshalb nicht umhinkommen, die Preise zu erhöhen", gibt der Bäckermeister zu bedenken. "Wir haben als Handwerksbetrieb nur eine Zukunftschance, wenn wir qualitativ vielfältig bleiben, wenn wir uns immer wieder selbst hinterfragen, was wir unseren Kunden bieten wollen", so Wohlgemuth abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen