Bürokratie pur : Nach Monaten: Banges Warten aufs Hochwassergeld

So sah es zu Überschwemmungszeiten in Dömitz aus.  Fotos: privat
1 von 2
So sah es zu Überschwemmungszeiten in Dömitz aus. Fotos: privat

Dömitzer Hafen Gastronomie sitzt noch immer auf Schäden des Elbehochwassers

von
06. Februar 2014, 16:26 Uhr

Anja Rabe mag schon nicht mehr im Schweriner Wirtschaftsministerium anrufen. Die Geschäftsführerin, die neben dem Dömitzer Betrieb auch für das Vielanker Brauhaus verantwortlich ist, wartet auf 28 000 Euro. Immer wieder ist sie vertröstet worden. Selbst ein schneller Bescheid des Schweriner Ministeriums half bisher nicht weiter. Denn das Geld für das von der Flut betroffene Unternehmen muss vom Bund kommen. Und das dauert. Lesen Sie den ganzen Bericht in der Freitagsausgabe.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen