beliebt bei den Soldaten : Nach mehr als 23 Jahren ist Schluss

Oberstabsfeldwebel Hans-Joachim Zeh (2.v.l.) beglückwünscht seinen Nachfolger Stabsfeldwebel Hemken zur Übernahme.  Fotos: Bundeswehr
1 von 2
Oberstabsfeldwebel Hans-Joachim Zeh (2.v.l.) beglückwünscht seinen Nachfolger Stabsfeldwebel Hemken zur Übernahme. Fotos: Bundeswehr

Hans-Joachim Zeh, Oberstabsfeldwebel und „Spieß “ der Ersten Kompanie des Panzergrenadierbataillons 401 geht in den Ruhestand

von
26. Oktober 2014, 16:28 Uhr

Nach mehr als 23 Jahren am Standort Hagenow ist Schluss: Hans-Joachim Zeh, Oberstabsfeldwebel und Kompaniefeldwebel der Ersten Kompanie des Panzergrenadierbataillons 401 geht in den Ruhestand.

Er war von Beginn der Aufstellung des Panzergrenadierbataillons 401 an „Bord“ und hat hier die verschiedensten Verwendungen durchlaufen und somit das Bataillon entscheidend mitgestaltet und mitgeprägt. Mit Ablauf des Monats wird er nach 31 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Zeh ist begeisterter Gotlandschafzüchter und fand hier neben den fordernden Aufgaben des Kompaniefeldwebels, zwischen den vielen Truppenübungsplatzaufenthalten, Auslandseinsätzen und „Problemchen“ seiner Soldaten den nötigen Ausgleich. Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Montagsausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen