B 321 bei Warsow : Nach der Flucht

Löscheinsatz der Pampower Wehr, hier qualmt das Wrack noch.
Löscheinsatz der Pampower Wehr, hier qualmt das Wrack noch.

Ermittlungen gegen flüchtigen Autofahrer dauern an

svz.de von
26. November 2014, 20:03 Uhr

Nachdem am Dienstag zwei Fahrzeuginsassen nach einem Verkehrsunfall bei Warsow von der Unfallstelle geflohen waren (wir informierten), ermittelt die Hagenower Kriminalpolizei nun gegen den 29-jährigen Unfallfahrer. Ihm wird Trunkenheit im Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Er und sein 44-jähriger Beifahrer waren nach einem Überschlag und der Karambolage mit einem Baum zu Fuß vom Unfallort geflüchtet, das Unfallauto brannte kurz darauf aus. Beide wurden dreieinhalb Stunden später zwischen Parum und Dümmer (zehn Kilometer vom Unfallort entfernt) von der Polizei gestellt. Wie sich bei der anschließenden ärztlichen Begutachtung herausstellte, hatte sich der Beifahrer beim Unfall mehrere Rippenbrüche zugezogen. Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der 29-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen, bei ihm stellte die Polizei auch Stunden nach dem Unfall noch einen Atemalkoholwert von über einem Promille fest. Zwischenzeitlich befindet sich der aus Schwerin stammende Fahrer wieder auf freiem Fuß.

Die Polizei hatte unmittelbar nach dem Unfall eine Suchaktion eingeleitet, bei der neben mehreren Diensthunden der Polizei auch Feuerwehrleute zum Einsatz kamen. Es war lange Zeit unklar, ob sich die beiden Flüchtigen bei dem Zusammenstoß ernsthafte Verletzungen zugezogen haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen