Polizei : Nach dem Blitz folgt sofort die Strafe

Damit haben Ausreden keine Chance mehr: Die Blitzerfotos kann Nico Blank direkt den Temposündern präsentieren.
1 von 2
Damit haben Ausreden keine Chance mehr: Die Blitzerfotos kann Nico Blank direkt den Temposündern präsentieren. Fotos: Stengel

Neue Technik ermöglicht der Polizei, Temposündern ihre Blitzerfotos direkt vor Ort zu zeigen.

von
02. Juli 2015, 21:00 Uhr

Auf einem kleinen Abschnitt der Lehsener Straße Unter den Linden gilt immer montags bis freitags Tempo 30 – doch kaum ein Autofahrer hält sich dran. „Das zeigte eine anonyme Messung, die die Stadt und die Verkehrsbehörde des Landkreises in Auftrag gaben“, sagt Uwe Mathews, Chef des Hagenower Polizeireviers. Demnach erreichten die Autofahrer im Mittel 62 km/h – in der 30er-Zone, die Teil des Schulweges ist. „Spitzenwert war ein Autofahrer mit 93 Stundenkilometern“, so Mathews. Dies zeige, wie fahrlässig durch den Bereich der Schulbushaltestelle gerast wird.

Jetzt haben Polizei und Landkreis gehandelt und mit neuester Technik ernst gemacht: Ab 6.30 Uhr führten die Beamten des Autobahnverkehrspolizeireviers Stolpe und des Polizeireviers Hagenow eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Doch statt den Verkehrssündern erst wenige Tage später die unschönen schwarz-weiß Fotos zukommen zu lassen, wurden sie direkt aus dem Verkehr gezogen und ihnen die „Beweisfotos“ gleich vor Ort gezeigt. „Das macht eine neue Technik möglich. Die Eso-Lichtmessanlage sendet die Blitzerfotos direkt auf einen Laptop“, erklärt Nico Blank vom Autobahnverkehrspolizeirevier Stolpe.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der SVZ vom 3. Juli und hier im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen