Weihnachtsrock : Musikalische Premiere im Hagenower „Mecki“

Mehr als 300 Gäste kamen.
1 von 2
Mehr als 300 Gäste kamen.

Weihnachtsrock erlebte seine zehnte Auflage: Mehr als 300 Freunde strömten am Mittwoch in den völlig umgebauten Kultsaal

svz.de von
27. Dezember 2013, 00:33 Uhr

Wer nun glaubt, dass die Hagenower den ersten Abend ihrer Weihnachtsfeiertage ausschließlich im häuslichen Wohnzimmer verbringen, der irrt gewaltig. Bestes Beispiel war am vergangenen Mittwoch die mittlerweile zehnte Auflage des Hagenower Weihnachtsrock im „Mecki“. Mehr als 300 Freunde der handgemachten Rockmusik strömten nach und nach in den völlig umgebauten Kultsaal und tauschten die heimische besinnliche Atmosphäre gegen rockige Livemusik vom Feinsten.

Den Anfang machte nach ihrer großen Premiere vor fast genau einem Jahr an derselben Stelle die Nachwuchsband „Next One“, gefolgt von „Doktor Loomis“ aus Schwerin sowie der Hagenower Band „Outdoor“.

„Angefangen hat unser Weihnachtsrock vor zehn Jahren mit Heavy Metal und Punkmusik vor lediglich etwa 80 Gästen. Seitdem hat sich unser kleines Festival nicht nur etabliert, auch die Musikrichtung hat sich grundlegend geändert. Wir haben schnell gemerkt, dass die älteren Besucher vorwiegend gute handgemachte Rockmusik bevorzugen“, sagt Ralf Pienkoß, der neben Christian Jessel, Jörg Mauder, Jens Burmann und Dr. Claus Köttgen einer der Macher und Organisatoren der Hagenower Rocknacht ist.

Zum Glück kann sich Ralf Pienkoß dabei voll und ganz auf die Unterstützung seiner Familie verlassen. Schließlich ist seine Frau als Geigerin selbst Musikerin und unterstützt somit das große Engagement ihres Mannes, der ansonsten als Anlagenfahrer seine Brötchen verdient.

„Nach dem Fest ist vor dem Fest“, weiß Pienkoß, bei dem schon jetzt die ersten Ideen für die nächste Auflage des Hagenower Weihnachtsrock durch den Kopf wirbeln. Sowohl die Liebe zur live gespielten Rockmusik, als auch das stetige Vorhaben, Nachwuchsbands eine Plattform zu geben, treibt die Organisatoren jedes Jahr aufs Neue an, das besinnliche Fest im Kreis der Familie gegen den Weihnachtsrock im Hagenower „Mecki“ einzutauschen.

„Möglich gemacht wird dieses ehrgeizige Projekt aber nur durch die großzügige Unterstützung zahlreicher Firmen aus Hagenow und Umgebung“, ergänzt Pienkoß, bevor er wieder enteilt, um die letzten Vorbereitungen vor Beginn der 10. Auflage des Hagenower Weihnachtsrock zu treffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen