zur Navigation springen

Neuhaus/Darchau : Musikalische Brücke über die Elbe

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Am kommenden Sonntag kommen zwölf Chöre von hüben und drüben zum 25. Sommersingen in Darchau an der Elbe zusammen

von
erstellt am 27.Mai.2015 | 16:57 Uhr

Auf eine feste Brücke über die Elbe warten die Menschen immer noch, aber eine musikalische Brücke zwischen Ost und West gibt es an dieser Stelle schon seit 24 Jahren: das Sommersingen. Am 8. Juni 1991 kamen zum ersten Mal Chöre von links und rechts der Elbe in Darchau zusammen. Das Konzert fand noch unter freiem Himmel am Elbdeich statt. Ins Leben gerufen hatten die Leiterin des gemischten Chores Neuhaus, Ilse Hüls und Johanna Lange das Sommersingen, denn nach dem Fall der Mauer waren unter Gleichgesinnten schnell Kontakte geknüpft worden. Unerwartet erschien eine große Zuhörerschaft, die jede Gelegenheit nutze, lautstark mitzusingen. Die Chöre, die damals mit dabei waren, kamen aus Adendorf, Scharnebeck, Neu Darchau und Barskamp, Neuhaus und Lübtheen und auch der Posaunenchor aus Lübtheen spielte. Das zweite Sommersingen fand dann schon auf dem Hof des Café Rautenkranz statt. Die Stadt Bleckede stellte die Sitzgelegenheiten.

Am kommenden Sonntag, dem 31. Mai, findet im Hof des Elbcafés in Darchau nun das inzwischen 25. Sommersingen statt. Ingelore Pink, die das Ereignis von 1996 bis 2010 organisierte und auch moderierte, hat aus diesem Anlass eine Festschrift verfasst.

„In den vergangen 25 Jahren sangen die Chöre etwa 750 verschiedene Lieder, dabei Volkslieder aus allen deutschen Bundesländern“, so Ingelore Pink. Aber im Laufe der Jahre kam durch neue Chöre, wie zum Beispiel dem AIS-Chor aus Sumte, auch modernes Liedgut zu Gehör, etwa „Yellow submarine“ oder Gospelsongs. Im Jahr 2001, zum 100. Todestag Guiseppe Verdis, steckte man sich ein großes Ziel und studierte mit allen rund 300 Chormitgliedern der verschiedenen Chöre den Gefangenenchor aus „Nabucco“ ein.

Das Mitsingen der Besucher gehört zum festen Bestandteil des Sommersingens und damit sich auch niemand drücken kann, weil er den Text nicht beherrscht, sind auf dem Programm auch immer die Liedtexte abgedruckt.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Donnerstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen