Hagenow : Museen werben im Verbund

Hagenower Museum ist gerüstet für Welt-Museumstag: Gestalter Maik Gleitsmann installiert erste Multimedia-Elemente. Fotos: nien
Hagenower Museum ist gerüstet für Welt-Museumstag: Gestalter Maik Gleitsmann installiert erste Multimedia-Elemente. Fotos: nien

Heimatstuben und Ausstellungen der Griesen Gegend vernetzen sich. Erstmals wird gemeinsamer Flyer zum Welt-Museumstag am 22. Mai herausgegeben.

23-40872140_23-66107386_1416391988.JPG von
18. Mai 2016, 12:00 Uhr

Von Hagenow bis Ludwigslust, von Boizenburg bis Lübtheen, von Dömitz bis Malliß – die regionale Museums- und Ausstellungslandschaft der Griesen Gegend schließt sich zusammen und wirbt das erste Mal gemeinsam für den Internationalen Museumstag am 22. Mai. Zunächst nur als lose Vereinigung, wie der Hagenower Museumsleiter Henry Gawlick erklärt. Daraus soll aber irgendwann eine verbindliche Gruppe werden, koordiniert vom Landkreis, die gemeinsam Touristen und Einwohner anlockt.

„Bisher ist jeder für sich“, sagt Henry Gawlick. „Wir müssen wieder zusammenfinden.“

Das Hagenower Museum befindet sich seit Jahren im Aufbau, kann den Besuchern am kommenden Sonntag aber die erste fertige Dauerausstellung präsentieren.

Hintergründe dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Dienstag.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen