Wittenburg : Motto: Gemeinsam statt einsam

Elli und Horst Kruppa aus Hagenow wurden gleich am ersten Tag von Schwägerin Rita Waldmann (stehend)  aus Wittenburg und Sohn Gerd aus Gammelin besucht.  Fotos: Thorsten Meier
1 von 5
Elli und Horst Kruppa aus Hagenow wurden gleich am ersten Tag von Schwägerin Rita Waldmann (stehend) aus Wittenburg und Sohn Gerd aus Gammelin besucht. Fotos: Thorsten Meier

In Wittenburg gibt es im Pappelweg 2 eine neue Wohnform des Betreuten Wohnens: die Senioren-WG/Alle zehn Zimmer vermietet

von
28. Juli 2014, 17:09 Uhr

Eine neue Form des Betreuten Wohnens ist nun in der Motelstadt im Pappelweg 2 möglich. „Die meisten Menschen haben den Wunsch, auch im Alter möglichst lange selbstbestimmt zu leben und in einer häuslichen Umgebung zu bleiben. Eine Senioren-Wohngemeinschaft bietet die Möglichkeit, zusammen mit Männern und Frauen in derselben Lebenssituation zu leben und Unterstützung zu erhalten, ohne auf Privatsphäre und Eigenständigkeit zu verzichten“, erklärt Carmen Barkhold als Geschäftsführerin des Pflegedienstes, anlässlich der feierlichen Einweihung. Ihr Angebot gelte für Pflegebedürftige, die sich rund um die Uhr Betreuung erkaufen könnten. Und der Bedarf sei enorm, sagt die 47-Jährige. Alle zehn Zimmer seien vermietet und würden nun nach und nach bezogen. Es stünde sogar ein Gästezimmer für die Übernachtung von weither angereisten Angehörigen zur Verfügung. „Es gibt ein behindertengerechtes Pflegebad, einen Wohn- und Besucherraum, einen Gemeinschaftsraum sowie eine offene Küche“, berichtet die Pflegechefin weiter. Mit den Mahlzeiten halte man es zeitlich locker. Hier gäbe es eine Von-bis-Spanne. „Bei den Mittagsvorbereitungen und Planungen können alle mithelfen, wie zum Beispiel beim Gemüse schnippeln oder Kartoffel schälen. So etwas wäre in einem stationären Bereich nicht möglich. Die Angehörigen dürfen auch Essen mitbringen. Es ist hier bei uns eben wie in einer Studenten-WG, nur eben für pflegebedürftige Menschen.“

Welche Vorteile die neuen Räume bieten, lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Hagenower Kreisblattes sowie im Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen