Hagenow : Mittwoch Arbeitseinsatz im Labyrinth

Gestern auf dem Weg zum Labyrinth: Über Nacht hat jemand auf dem Bürgersteig eine leere Schnapsflache zerschlagen. Die Überreste sind liegengeblieben.  Fotos: dihi
1 von 2
Gestern auf dem Weg zum Labyrinth: Über Nacht hat jemand auf dem Bürgersteig eine leere Schnapsflache zerschlagen. Die Überreste sind liegengeblieben. Fotos: dihi

Stadt Hagenow und Partner laden ab 13 Uhr zu einer freiwilligen Aktion auf dem Kietz ein

von
22. August 2016, 21:07 Uhr

Schon auf dem Weg zum Labyrinth, das unmittelbar neben der Kita „Regenbogenland“ auf dem Kietz etwas versteckt in einer Senke zu finden ist, liegen Glasscherben. Offensichtlich hat jemand dort in der vergangenen Nacht eine Schnapsflasche zerschlagen. Liegengeblieben sind die Überreste. Einige Meter weiter haben die Vandalen in Labyrinth gewütet. Im Dunkeln der Nacht gehen sie ihrem zerstörerischen Werk nach und versuchen das sinnlos kaputt zu machen, was ehrenamtliche Helfer in vielen Stunden aufgebaut haben. Die Kommune und alle beteiligten Partner haben ein großes Interesse daran, das Geschaffene dort zu erhalten und der Öffentlichkeit weiterhin zugänglich zu machen.

„Das Labyrinth, als Gemeinwesen-Projekt für die Stadt, soll trotz des zwischenzeitlich zu verzeichnenden Vandalismus dort weiter erhalten bleiben. Wir wollen ein Zeichen setzen und damit die Arbeit würdigen, die von unterschiedlicher Seite dort eingebracht wurde“, sagte gestern Dirk Wiese von der Stadtverwaltung im SVZ-Gespräch.

Am morgigen Mittwoch laden deshalb die Stadt Hagenow und die bisherigen Labyrinthpartner zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz ein, damit im Labyrinth das Unkraut beseitigt und Ordnung geschaffen werden kann. Nach den Worten von Dirk Wiese gibt es derzeit Gespräche, wie weiter mit dem etwas versteckten Areal auf dem Kietz zu verfahren sei, wenn sich die bisherigen Projektpartner dort zurückziehen.

„Perspektivisch sehen wir für das Labyrinth gute Aussichten. Wir sind bei den Vorplanungen zum Hortneubau auf dem Kietz und befinden uns in der Phase der Antragstellung. Das Hortgebäude soll im Bereich des Parkplatzes und des Labyrinthes gebaut werden. Und wir prüfen Optionen, wie das Labyrinth in den dann zu schaffenden Hortaußenbereich öffentliche zugänglich integriert werden kann“, macht Fachbereichsleiter Wiese auf zukünftige Vorhaben der Kommune aufmerksam.

Doch jetzt soll morgen um 13 Uhr erst einmal das Unkraut beseitigt werden. Freiwillige Helfer werden gebeten, Gartengeräte, wie Hacke, Harke oder Eimer mitzubringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen