zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

19. Oktober 2017 | 09:23 Uhr

Lauenburg : Mit Volldampf zum 5. Kurs Elbe Tag

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Vielfältiges Programm in Lauenburg und Hohnstorf Hafenschlepper „Boizenburg“ und Barkasse „Erich Schröder“ ebenfalls dabei

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2017 | 12:00 Uhr

Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und sicher schaut der eine oder andere vom Vorbereitungsteam immer wieder auf seine Wetter-App. Im letzten Jahr hatte der Kurs Elbe.Tag, mit dem seit fünf Jahren der Saisonauftakt der Personenschifffahrt in der Metropolregion Hamburg gefeiert wird, mit einem plötzlichen Wintereinbruch zu kämpfen. Für den kommenden Sonntag, 23. April, sind ein Mix aus Sonne und Wolken und immerhin 10 Grad angekündigt.

Beim Kurs Elbe.Tag arbeiten fünf Bundesländer zusammen: Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und sogar Brandenburg, wo inzwischen eine Kooperation mit den Elblandfestspielen in Wittenberge besteht.

Zur wirklichen Vorbereitungsmannschaft gehören Vertreter der Metropolregion Hamburg, der Stadt Lauenburg, der Gemeinde Hohnstorf, der Samtgemeinde Scharnebeck und vor allem von der Flusslandschaft Elbe GmbH.

„Mit dem Projekt Kurs Elbe hatten wir uns die Entwicklung der Infrastruktur am Wasser in der Region zur Aufgabe gemacht“, erklärte Jens Kowald, Geschäftsführer der Flusslandschaft Elbe GmbH bei der Pressekonferenz zum 5. Kurs Elbe.Tag. „Wir haben zuerst für acht und dann noch für weitere fünf Häfen eine Machbarkeitsstudie entwickelt.“ Nun sollen die Häfen in Bleckede und Darchau weiter entwickelt werden. Außerdem engagierte sich das Projekt in der Lobbyarbeit für die Region. Vor allem für die Entwicklung der Personenschifffahrt sei viel bewegt worden. „So konnten wir die vielen Schiffseigentümer dazu bringen, ihre Fahrzeuge kostenlos am Kurs Elbe.Tag zur Verfügung zu stellen.“

Eine Homepage, der Pocket-Planer und eine Image-Broschüre gehen ebenfalls auf das Konto des Projekts.

„Wir haben viel für das Image der Region getan“, fasste Kowald die vergangenen fünf Jahre zusammen. Und das nicht zufällig. Denn mit dem 5. Kurs Elbe.Tag laufen die Fördermittel für die Flusslandschaft Elbe GmbH aus. „Mit Kurs Elbe 2.0 soll es eine Fortsetzung geben“, versprach Jens Kowald. „Wir müssen eben jetzt auf eigenen Füßen stehen.“

Wolfgang Herbst, der Pressesprecher des Projekts, muss jedenfalls seine Arbeit im Mai beenden. „Ich gehe in Rente“, sieht er diese Entwicklung gelassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen