Zarrentin : Mit Schiff und Bahn unterwegs

Mit der „Großen Maräne“ auf Schaalsee-Tour. Käpt’n Klaus Kuntoff erweitert sein touristisches Angebot für die Schaalseestadt Zarrentin.
1 von 2
Mit der „Großen Maräne“ auf Schaalsee-Tour. Käpt’n Klaus Kuntoff erweitert sein touristisches Angebot für die Schaalseestadt Zarrentin. Fotos: Hirschmann

Zarrentiner Schaalsee-Kapitän Klaus Kuntoff bereitet den Einsatz einer Wegebahn vor Nächste Woche endet die Ausschreibung

von
21. Juli 2018, 16:00 Uhr

Eine kleine Brise sorgt bei den Passagieren der „Großen Maräne“ für ein maritimes Gefühl. Wenn das Elektroboot auf dem Schaalsee Fahrt aufnimmt, ist Klaus Kuntoff in seinem Element. Der Schaalsee-Kapitän kennt das Revier, immerhin schippert er schon seit 24 Jahren auf dem tiefsten Binnensee Norddeutschlands. Und in diesem Jahr sind seine Bootstouren aufgrund des lang anhaltenden herrlichen Wetters gut ausgebucht.

Während er sich bisher auf das nasse Element konzentrierte, steht bald eine Erweiterung seines touristischen Angebotes auf dem Plan. „Ich bereite den Einsatz einer Wegebahn vor, so wie es viele von Boltenhagen oder von der Insel Rügen kennen. Das elektrisch betriebene Gefährt soll im Stadtgebiet von Zarrentin fahren, aber auch im Gebiet des Biosphärenreservates unterwegs sein. Gegenwärtig laufen die Genehmigungsverfahren“, gibt der Zarrentiner einen Ausblick auf sein Vorhaben.

Vor zwei Jahren wurde nach seinen Worten die Idee geboren, so eine Bahn für die Schaalseetour einzusetzen. Der Kremser, der bisher die Touristen auf der See-Pferd-Tour, die heute Schaalsee-Tour heißt, von Station zu Station transportierte, ist nicht mehr im Einsatz. Das soll nun die Bahn von Klaus Kuntoff übernehmen. Im Hinterkopf hat er außerdem die Entwicklung in Wittenburg. Wenn das Projekt „Wittenburg Village“ konkrete Formen annimmt, sieht der Schaalsee-Kapitän auch dort Möglichkeiten für die Einsatz seiner neuen Bahn.

Dabei soll es sich um ein Zugfahrzeug handeln, das aussieht wie eine Lokomotive, an das die Waggons angespannt sind. Ein Wagen ist mit 28 Sitzplätzen ausgestattet. In der kommenden Woche endet das deutschlandweite Ausschreibungsverfahren. Danach kann der Auftrag vergeben werden. Kuntoff hofft, dass vielleicht noch im Herbst die Bahn zum Einsatz kommen könnte. Für seine Bahn und für die beiden Elektroboote investiert der Zarrentiner außerdem in eine Halle auf dem neuen Gewerbegebiet der Stadt. Nach den Worten von Gerd Schriefer, Geschäftsführer des Fördervereins Biosphäre Schaalsee, haben bis 2016 jährlich im Durchschnitt rund 1300 Gäste an der Schaalseetour teilgenommen. Das Konzept der Tour hat der Förderverein im Jahre 1998 entwickelt und erfolgreich etabliert. „Wir sehen es als Qualitätssprung an, wenn Klaus Kuntoff die Bahn zum Einsatz bringt. Ich denke, dass wir die Tour dann auch wieder attraktiver machen können“, sagt Gerd Schriefer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen