Schiffshebewerk Scharnebeck : Mit Schiff im Fahrstuhl

Das imposante Schiffshebewerk.
1 von 2
Das imposante Schiffshebewerk.

Auf einem Fahrgastschiff den Hebevorgang beim Schiffshebewerk erleben

von
07. August 2015, 10:10 Uhr

Ein technisches Bauwerk der Superlative gibt es in der Region zwischen Hamburg und Wittenberge nur wenige Kilometer südlich der Elbe zu entdecken: das Schiffshebewerk in Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal. Bei der Fertigstellung 1974 war es das weltgrößte Doppelsenkrecht Schiffshebewerk. Mit seinen hellen massiven Betontürmen ist es an sich schon eine imposante Erscheinung. Interessant ist es von der Aussichtsplattform zu verfolgen, wie die Schiffe das Bauwerk mit einem Höhenunterschied von 38 Metern passieren.

Ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis ist es jedoch, mit dem Schiff in einen fast 100 Meter langen Trog zu fahren, um sich von diesem überdimensionalen „Fahrstuhl“ hinauf tragen zu lassen. Von hier gibt es einen einzigartigen Blick über die Elbtalaue.

Ermöglicht wird das Erlebnis mit den Fahrgastschiffen von der Reederei Helle, die bis zum 3. Oktober diese Hebewerkfahrten anbieten. Jeweils am Dienstag, Donnerstag, Sonnabend und Sonntag startet das Fahrgastschiff „Herzog von Lauenburg“ oder „Elvkieker“ ab Lauenburg vom Ruferanleger jeweils um 14 Uhr. Die 3,5-stündige Fahrt führt über die Elbe, vorbei an der malerische Lauenburger Altstadt in den Elbe-Seitenkanal zum Schiffshebewerk. Für ganz eilige Besucher besteht aber auch die Möglichkeit, um 15 Uhr am Schiffshebewerk zuzusteigen. Das Fahrgastschiff „Uhu II“ steht von Dienstag bis Sonntag direkt am Schiffshebewerk in Scharnebeck am Kai und ist jeweils um 11, 13 und 15 Uhr für eine Schiffshebewerk-Durchfahrt bereit.

Nähere Informationen bietet die Reederei Helle UG unter Tel.: 04153/592848, Mobil: 0171/9945396, Email: erlebnisfahrten@reederei-helle.de oder auch unter www.reederei-helle.de, an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen