Lübtheen : Mit Luna in die Zirkuswelt tauchen

Das Brandenburger Tor steht: Es ist aber nur eines von zahlreichen Kunststücken, das die Akrobaten dem Publikum präsentieren werden.
1 von 5
Das Brandenburger Tor steht: Es ist aber nur eines von zahlreichen Kunststücken, das die Akrobaten dem Publikum präsentieren werden.

Schüler der Lindenschule erzählen phantasievolle Geschichte mit atemberaubenden Kunststücken. Show läuft an drei Tagen auf dem Sportplatz

Hoffmann_passbild.jpg von
17. Oktober 2016, 21:00 Uhr

Ganz langsam betreten die beiden Fakire das Brett. Der Mund ist schmerzverzerrt – dann stehen sie mit ihren nackten Füßen auf 4460 spitzen Stahlnägeln. Als nächstes schwebt Luna auf einem Teppich durch den Raum. Nebenan üben die Jongleure ihre Tricks und die Akrobaten bauen ihre Pyramide. Viel Zeit haben die kleinen Artisten nicht mehr. Denn schon am Mittwoch öffnet sich der Vorhang und die erste große Zirkus-Gala wird von den Kindern der Lindenschule in Lübtheen präsentiert.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen