Tag der offenen Tür : Mit einer Rallye durch das neue Schulhaus

Chemische Schauexperimente mit Lehrerin Katrin Nagel.
1 von 2
Chemische Schauexperimente mit Lehrerin Katrin Nagel.

Robert-Stock-Gymnasium und Elbegymnasium präsentieren sich mit zahlreichen Angeboten

von
18. Januar 2016, 08:00 Uhr

Harry Jenke hatte am vergangenen Sonnabend gemeinsam mit seiner Wahlpflichtgruppe Öffentlichkeitsarbeit alle Hände voll zu tun, um die Gäste des Tages der offenen Tür im Atrium des Robert-Stock-Gymnasiums Hagenow zu begrüßen und mit einem eigens für diesen Tag angefertigten Flyer über die zahlreichen Angebote zu informieren.

Zeitgleich gab Annett Noack in ihrer Funktion als Schulleiterin der gymnasialen Bildungseinrichtung interessierten Eltern der zukünftigen Siebtklässler einen umfassenden Überblick über die Bildungsangebote ihrer weiterführenden Schule. „Die Eltern haben noch bis zum Ende der Winterferien Zeit, ihre Kinder für unser Gymnasium anzumelden. Wir gehen für das kommende Schuljahr von mindestens zwei 7. Klassen aus“, sagt Annett Noack im Gespräch mit der SVZ. Gleichzeitig hofft die Schulleiterin, dass sie nach den Sommerferien so wie auch in diesem Schuljahr drei neue Klassen in ihrer Einrichtung begrüßen kann.

Am Sonnabend konnte sie den Eltern zumindest schon einmal Thomas Braatz als gesetzten neuen Klassenleiter vorstellen. Der Sport- und Geographielehrer informierte die Eltern über die bevorstehende Klassenfahrt der zukünftigen 7. Klassen, die zum Zwecke des Kennenlernens zu Beginn des kommenden Schuljahres ansteht und in diesem Jahr für vier Tage nach Teterow führen wird.

Zeitgleich zur Informationsveranstaltung erkundeten die baldigen Siebtklässler unter Anleitung von Schulsozialarbeiterin Marie-Therese Rose mit einer Schulralley ihr neues Schulhaus. „Im Rahmen unserer Projektwoche „Fit and Fun“ zu Beginn des Schuljahres beschäftigten wir uns unter anderem mit der Klangschalentherapie sowie Zumba und Step Aerobic, aber auch mit der gesunden Ernährung oder mit Entspannungsübungen durch Yoga“, berichtet Lehrerin Kerstin Jenke, die am vergangenen Sonnabend gemeinsam mit ihrer Kollegin Christine Martinek-Hochgräf die Besucher des Tages der offenen Tür vor allem zum Mitmachen animierte. Auch die physikalischen Schauexperimente der 7. und 8. sowie 12. Klassen fanden am Sonnabend nicht wenige interessierte Besucher. „Die Experimente wurden allesamt von unseren Schülern in Eigenregie ausgewählt sowie aufbereitet und anschließend in meinem Unterricht vorgestellt und diskutiert“, erzählt Physiklehrerin Marina Laudy, die am Sonnabend tatkräftige Unterstützung von ihren Fachkolleginnen Maike Geyer und Ute Tiede erhielt.

Auch wenn der Informationsabend für die zukünftigen 7. Klassen am Elbegymnasium Boizenburg ganz traditionell bereits Anfang Dezember des vergangenen Jahres über die Bühne ging, luden die Pädagogen der gymnasialen Bildungseinrichtung der Elbestadt am Sonnabend auch zu ihrem alljährlichen Tag der offenen Tür ein. Besonders die Schwartower Voltigiergruppe vom Pferdesportverein Boizetal begeisterte die Besucher mit ihrem Auftritt voller Kraft, Eleganz und Anmut. Für gewöhnlich führen die Voltigierer ihre Kunststücke auf einem lebendigen Pferd vor.

Am Sonnabend zeigten die Mädchen ihr Können auf einem Holzpferd, wofür sie vom staunenden Publikum nicht wenig Applaus erhielten. „Wir wollen mit unserem Tag der offenen Tür nicht nur unsere zukünftigen Siebtklässler und deren Eltern intensiver hinter unsere Kulissen schauen lassen, sondern alle, die an unserem Gymnasium interessiert sind“, sagt Schulleiter Gerald Kersten. Letzterer erhielt sogar Besuch von seinem Amtsvorgänger Norbert Stern, der dem Elbegymnasium Boizenburg mehr als 21 Jahre als Schulleiter vorstand. „Auch wenn ich unmittelbar nach Verabschiedung aus dem Schuldienst vor nunmehr drei Jahren anfänglich noch oft unter Entzugserscheinungen litt, genieße ich nun meinen Ruhestand und freue mich sehr, dass ich regelmäßig in meine alte Wirkungsstätte eingeladen werde“, sagt Stern bei einer Tasse Kaffee bei seinem Nachfolger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen