Zum Ferienbeginn : Mit dem Kuscheltier im Hort übernachten

Damit es in der Nacht auch kuschelig ist: Claudia Klockmann hilft ihrer Tochter Jette beim Betten beziehen.   Fotos: Nadine Schuldt
1 von 2
Damit es in der Nacht auch kuschelig ist: Claudia Klockmann hilft ihrer Tochter Jette beim Betten beziehen. Fotos: Nadine Schuldt

In der Lübtheener Einrichtung findet diese Woche wieder das beliebte Ferienlager statt / Ausflüge nach Hamburg, Schwerin und Güstrow

von
14. Juli 2014, 18:21 Uhr

Ihr Plüschtier „Quarki“ darf bei Frances Rohloff diese Woche auf gar keinen Fall fehlen. Die Achtjährige ist eine von 30 Zweit- bis Viertklässler, die diese Woche das Ferienlager im Hort der Grundschule Lübtheen besuchen. „Ich bin ein bisschen aufgeregt, weil ich das erste Mal hier dran teilnehme“, sagt Frances Rohloff und holt Kuscheltier und Badeanzug aus ihrem Rucksack. Ihr Vati Michael Dreyer bezieht derweil die Matratze mit einem frischen Laken. Auch Claudia Klockmann hilft ihrer Tochter Jette beim Beziehen der Matratzen. „Hier gibt es schöne Angebote, die wir als Eltern gar nicht alle bewerkstelligen können“, sagt Claudia Klockmann. Um den Kindern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, haben sich die Erzieherinnen Birgit Klinkenberg, Manuela Reimer sowie Hortleiterin Ute Pietz jede Menge einfallen lassen. Nachdem gestern alle Knirpse angekommen waren und Mittag gegessen hatten, ging es nach Probst Jesar ins Waldbad. „So lange es nicht regne, ist alles in Ordnung,“, sagt Ute Pietz. Heute gehe es um acht Uhr los, denn wir fahren nach Hamburg ins Planetarium sowie zum Flughafen, fügt sie hinzu. Bei letzterem schauen sie sich verschiedene Flugzeugmodelle an, die in einem bestimmten Maßstab nachgebaut seien. „Es wird dann beispielsweise auch das Licht ausgeschaltet und Starts sowie Landungen simuliert“, erzählt die Hortleiterin. Zudem werden sie auch in einem Bus über das Flughafen-Gelände gefahren und können eventuell auch in einen alten Flieger einsteigen, fügt sie hinzu. Am Mittwoch fahren Erzieher sowie Kinder nicht soweit weg. „Den Vormittag haben die Kinder zur freien Verfügung und nach einem warmen Mittagessen fahren wir am Nachmittag nach Probst-Jesar ins Waldbad“, sagt Ute Pietz. Dort können die Steppkes nicht nur ausgelassen baden, sondern auch leckeres Grillfleisch essen. „Das bereitet die Freiwillige Feuerwehr Lübtheen zu, das machen wir jedes Jahr so“, sagt Ute Pietz. Doch danach ist noch nicht Schluss: Nach dem Abendbrot in der Schule können die Kinder zu lustiger „Disko-Musik“ von DJ Felix Nagel tanzen. Programmpunkte die auch bei den Steppkes ankommen. „Ich wollte hierher, weil wir baden gehen und eine Disko stattfindet“, sagt Frances Rohloff. Und Jette Klockmann findet es gut, dass sie auch mal freie Zeit haben, in der die Erzieher nicht anwesend sind. Die junge Garlitzerin freut sich zudem auf den Ausflug in den Güstrower Natur- und Umweltpark am Donnerstag. Dort gebe es eine Raubtier-Führung und nach dem Mittag können sie dort auf dem Spielplatz toben. Am Freitag erwartet die Kinder ein letzter Höhepunkt: Nach dem Mittag geht es ins Kino nach Schwerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen