Picher : Mit 15 munteren Pferdchen auf den Großglockner

Das Team „Hans Otto“: Christian Schäfer, Monika Meyer und Fino vor dem Fahr D15.
Das Team „Hans Otto“: Christian Schäfer, Monika Meyer und Fino vor dem Fahr D15.

Christian Schäfer und Monika Meyer unterwegs nach Österreich Sie wollen zur 16. Oldtimer Traktor-WM

von
14. September 2017, 21:00 Uhr

„Seit drei Jahren hat uns das Fieber ereilt, und wir können nicht davon loskommen“, erzählt Christian Schäfer kurz vor der Abfahrt nach Österreich  unserer Redaktion. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Monika, Hund Fino und Trecker „Hans Otto“ möchte er dieses Wochenende an der 16. Oldtimer Traktor WM in Bruck und Fusch am Großglockner teilnehmen. Der alte Fahr D15, Baujahr 1951, ist am Mittwoch schon sorgfältig auf einem Anhänger festgezurrt. Mit dem Trecker nach Österreich fahren, steht selbst für den Oldtimer-Freund außer Frage.

 „Die Höchstgeschwindigkeit des Traktors liegt bei 15 Kilometern pro Stunde. Wir sind  mit ihm mal 80 Kilometer am Tag gefahren, sechs Stunden reine Fahrzeit. Das ist wirklich die Höchstgrenze“ – und wohl auch Schmerzgrenze.

In Österreich  soll „Hans Otto“ aber   auf jeden Fall zum Einsatz kommen. Vor allem auf die Ausfahrt am Sonnabend, mit den anderen rund 400 Teilnehmern , freut sich Christian Schäfer. Dann geht es mit dem Trecker auf der Hochalpenstraße hinauf zum Großglockner. Knapp 1700 Höhenmeter muss die 15 Pferdestärken „starke“ Maschine dabei überwinden.  Acht Stunden, so rechnen die Organisatoren, wird der 80 Kilometer lange Ausflug dauern. Danach stehen dann noch Wettkämpfe an.

„Das ist ja eine Weltmeisterschaft“, meint Schäfer. „Da gibt es verschiedene Disziplinen, zum Beispiel ein Geschicklichkeitsfahren. Was man da machen muss, weiß ich nicht genau. Aber mehr als lenken, kann man ja nicht.“ Die Liste der WM-Teilnehmer hat er sich aber schon einmal angeschaut. „In meiner Klasse sind um die 40 Traktoren angemeldet. Mein Ziel ist ein Platz im Mittelfeld.“ Viel wichtiger sei ohnehin, dass man an diesem Wochenende auf Gleichgesinnte trifft und sich austauschen kann.

Das machen Christian Schäfer und seine Lebensgefährtin Monika Meyer auch hier im Norden. Fünf bis sechs kleinere Treffen besuchen sie im Jahr, unter anderem in Spornitz, Perleberg oder Groß Laasch. „Einmal im Jahr machen wir dann aber etwas besonderes“, sagt der 55-jährige Oldtimer-Freund. Schon 2016 seien sie in den Alpen gewesen. Damals auf dem Stilfserjoch, dem höchsten Gebirgspass in Italien. „Das war einfach nur  wunderschön“, schwärmt Monika Meyer.

Auch im kommenden Jahr wollen sie  wieder eine Tour machen. „Vielleicht finden sich ja ein paar Gleichgesinnte hier aus der Region, so dass man mit drei oder vier Fahrzeugen runter fährt“, so Schäfer. Und trotz 900 Kilometer Anfahrt  meint er: „Die drei Tage da unten sind wie zwei Wochen Urlaub für mich.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen