Boizenburg : Mensch und Natur im Einklang

Umweltbildungstreffen NNL-MV-Führung Freiluftausstellung EinFlussReich: Auch im Winter kann die Freiluftausstellung EinFlussReich auf dem Elbberg in Boizenburg besichtigt werden.
Foto:
Umweltbildungstreffen NNL-MV-Führung Freiluftausstellung EinFlussReich: Auch im Winter kann die Freiluftausstellung EinFlussReich auf dem Elbberg in Boizenburg besichtigt werden.

Arbeitskreis Umweltbildung einte 21 Teilnehmer. Methoden speziell für Kindergruppen oder Schulklassen wurden vorgestellt

von
15. Februar 2018, 08:00 Uhr

„Als eine von der UNESCO anerkannte Modellregion ist nicht allein der Schutz der Natur die Hauptaufgabe von Biosphärenreservaten, sondern vor allem auch das nachhaltige Miteinander von Mensch und Natur sowie die Bildung für nachhaltige Entwicklung“, betont Dirk Foitlänger vom Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe und Zuständiger für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation. Grund seiner Worte ist das gestrige Treffen des „Arbeitskreises Umweltbildung der Nationalen Naturlandschaften M-V und der Landesforst M-V (Jugendwaldheime)“ im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V in Boizenburg/Vier. Der Arbeitskreis Bildung sei im Jahr 2004 gegründet worden, merkt Foitlänger an.

„Die Idee ging von der damaligen Sachgebietsleiterin aus dem damaligen Biosphärenreservatsamt Schaalsee hervor“ erklärt Ulrike Müller als Dezernentin für Öffentlichkeitsarbeit, Bildung und Infozentren. Der Arbeitskreis treffe sich zweimal im Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Für gestern hätten sich 21 Kolleginnen und Kollegen angemeldet. „Die weitesten reisen aus dem Naturpark Usedom und dem Biosphärenreservat Süd-Ost Rügen an“, betont Ulrike Müller und benennt auch gleich das Ziel dieser Zusammenkünfte: „Neben dem Kennenlernen der didaktischen Materialien, soll sich vor allem zur Kooperation mit den ansässigen Schulen, zu Sponsoren und zu neuen Projektideen in der Bildungsarbeit ausgetauscht werden.“ Es gehe auch um Qualitätsentwicklung, Kompetenzvermittlung wie auch deren Förderung und Erweiterung. Und darum, neue Projekte, Programme und Materialien im Bildungsbereich vorzustellen sowie die Ausstellungen der Nationalen Naturlandschaften im Land Mecklenburg-Vorpommern kennenzulernen.

Ulrike Müller: „Das Besondere an unserer Bildungsarbeit in den Biosphärenreservaten ist, dass sich diese an dem Leitbild einer Bildung für nachhaltigen Entwicklung orientiert. Die Angebote sollten so angelegt sein, dass sie begründet werden können als Beitrag zu einer verantwortlichen Gestaltung des Verhältnisses von Mensch und Natur, zu mehr Gerechtigkeit weltweit und Generationen übergreifend zum Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen.“ Die Bewahrung, Pflege und nachhaltige Entwicklung der Kulturlandschaft stehe ebenfalls im Vordergrund.

So lernten die Teilnehmer gestern unter anderem den Biosphäre-Pass, den Aqua-Agenten-Koffer für die 3. bis 5. Klassen sowie das Planspiel Wolf für die 7. bis 9. Klassen kennen. Eine Führung in der Freiluftausstellung „EinFlussReich“, inklusive eines Besuches des Aussichtsturms „Elwkieker“ stießen ebenfalls auf große Begeisterung bei den Gästen.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen