zur Navigation springen

Förderverein engagiert sich für Englischen Landschaftspark : Melkofer packens an - Einsatz fürs Idyll

vom

Sie kämpfen sich durchs Gestrüpp. Auf acht Hektar, an mehreren Wochenenden im Jahr, in ihrer Freizeit. Damit ihr Englischer Landschaftspark wieder schöner wird, geben die Melkofer alles. Gemeinsam. Nur fehlt das Geld.

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2012 | 10:10 Uhr

Melkof | Sie kämpfen sich durchs Gestrüpp. Auf acht Hektar, an mehreren Wochenenden im Jahr, in ihrer Freizeit. Damit ihr Englischer Landschaftspark wieder schöner wird, geben die Melkofer alles. Gemeinsam. Aus fast jeder Familie des 200-Seelen-Ortes ist jemand Mitglied im Förderverein, der vor einem Jahr gegründet wurde. Damals gab es einen Kaufinteressenten. Doch die Melkofer wollten ihren Park behalten, sich noch stärker für ihn einsetzen, und ließen ein Denkmalschutz-Konzept zur Sanierung, Pflege und Gestaltung erstellen, nach dem sie arbeiten. So auch am letzten Sonnabend. "Geld gibt es für so etwas ja nicht mehr", sagt Thomas Hinz, Vorsitzender des Vereins. "Also müssen wir es selbst in die Hand nehmen."

Sein kleines Vorbild: Der Landschaftspark in Dammereez. Thomas Hinz kann sich vorstellen, auch einmal kleine Feste in dem Gemeinde-Park in Melkof zu feiern. "Er soll ein Anziehungspunkt im Ort werden." Ob kulturell, als Rückzugsort oder zum Spazierengehen und Joggen - der Einsatz für die gesteckten Ziele lohne sich. "Und er schweißt zusammen."

Der Park gehöre eben zum Dorf, begründet Inge Schulz ihren Elan. Und auch für Heidelies Heinke sei er Teil des Lebens im Ort. Die gebürtige Melkoferin hat dort viel erlebt und engagiert sich deshalb umso mehr für den Förderverein. Tote Äste aufsammeln, Sträucher mähen, aufräumen - was die Mitglieder selbst bewerkstelligen können, tun sie. Doch um aus der verwilderten Fläche wieder einen schönen Englischen Landschaftspark zu machen, braucht es Fördermittel und Spenden. Ein entsprechender Antrag bei Leader ist eingereicht, einige Sponsoren unterstützen das Vorhaben bereits. Finanziell und durch ihre Arbeitskraft, wofür sich der Förderverein bedanken möchte. Doch um einen neuen befestigten Rundweg zu schaffen, den Altbaumbestand zu pflegen, neue Bäume zu pflanzen und die Eingänge zu gestalten, braucht es mehr. Deshalb hoffen die Melkofer auf weitere Förderer.

Was die Zukunft auch bringt, die Einwohner bleiben dran. "Wir machen in jedem Fall weiter", sagt Heidelies Heinke. Dann müssten die Ziele eben etwas runtergeschraubt werden, der Weg zum Beispiel unbefestigt bleiben.

Kurze Pause gegen Mittag. Die Melkofer schauen auf ihren Park, während die Sonne das bunte Laub anstrahlt. "Auch wenn noch viel zu tun ist", sagt Thomas Hinz. "Wir haben auch schon einiges geschafft." 60 Mitglieder zählt der Verein rund um den Vorsitzenden. Anwohner, die sich aktiv einsetzen. Der gesamte Ort steht hinter seinem Park. Bei einer Bürgerbefragung hat damals niemand für den Verkauf gestimmt. "Wir haben deshalb 2011 mit der Gemeindevertretung beschlossen, dass er bei der Gemeinde bleibt", sagt Bürgermeister Horst Geistlinger. Auch er packt am Sonnabend mit an, greift einen Haufen Gestrüpp und schmeißt ihn auf den Hänger. Weiter geht es dann beim nächsten Arbeitseinsatz im November.

Wer den Förderverein unterstützen möchte, kann sich beim Vorsitzenden Thomas Hinz melden unter 0172-3025716.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen